Angelschnur Test: Die besten Angelschnüre im Vergleich!

AngelschnurWenn du angeln möchtest, dann benötigst du das richtige Angelequipment. Ohne vernünftiges Equipment werden die Fische nicht anbeißen. Zu einer guten Angelausstattung gehört auch die richtige Angelschnur. Ein Angelschnur Vergleich soll dir helfen, die für dich passende Schnur zu finden.

Nachfolgend findest du wichtige Informationen zum Thema Angelschnüre. Es ist nicht einfach, die richtige Schnur zu finden und eine Kaufempfehlung zu geben. Die Angeslschnur muss zum jeweiligen Verwendungszweck passen. Worauf du beim Kauf einer Angelschnur achten solltest, welche Vorteile eine Angelschnur hat und viele weitere interessante Themen werden nachfolgend erörtert.

Vorschau
Testsieger
Mounchain Geflochtene Angelschnur 500M - 1000M
Preis-Tipp
Specitec Schnur- Angelschnur monofil - Zielfischschnur für Aal - Barsch - Forelle - Hecht - Zander...
Hochwertig
Berkley Trilene Klare Fluorocarbon Schnur 5,5 kg, 0,33 mm, 1006 m
Titel
Mounchain Geflochtene Angelschnur 500M - 1000M
Specitec Schnur- Angelschnur monofil - Zielfischschnur für Aal - Barsch - Forelle - Hecht - Zander...
Berkley Trilene Klare Fluorocarbon Schnur 5,5 kg, 0,33 mm, 1006 m
Kundenbewertung
-
Preis
ab 12,28 EUR
ab 8,97 EUR
39,35 EUR
Testsieger
Vorschau
Mounchain Geflochtene Angelschnur 500M - 1000M
Titel
Mounchain Geflochtene Angelschnur 500M - 1000M
Kundenbewertung
Preis
ab 12,28 EUR
Weitere Infos
Preis-Tipp
Vorschau
Specitec Schnur- Angelschnur monofil - Zielfischschnur für Aal - Barsch - Forelle - Hecht - Zander...
Titel
Specitec Schnur- Angelschnur monofil - Zielfischschnur für Aal - Barsch - Forelle - Hecht - Zander...
Kundenbewertung
Preis
ab 8,97 EUR
Weitere Infos
Hochwertig
Vorschau
Berkley Trilene Klare Fluorocarbon Schnur 5,5 kg, 0,33 mm, 1006 m
Titel
Berkley Trilene Klare Fluorocarbon Schnur 5,5 kg, 0,33 mm, 1006 m
Kundenbewertung
-
Preis
39,35 EUR
Weitere Infos

Worauf beim Angelschnur-Kauf achten?

Im Handel sind verschiedene Angelschnurvarianten erwerbbar. Welche Angelschnur die Richtige für dich ist, hängt beispielsweise davon ab, welche Angelvariante du bevorzugst. Unterschieden werden beispielsweise Monofil-Schnüre von geflochtenen Schnüren. Generell gilt es zu vermeiden, das die Schnur reißt.

Angelshop: WaveInn
WaveInn
Produkte:
WaveInn Produkte
  • Umfangreiches Sortiment an Angeln, Angelrollen & Zubehör
  • Gute Schnäppchen und extrem günstige Restposten erwerbbar

Des Weiteren soll der Fisch auch anbeißen. Beim Kauf einer Angelschnur sollte auf verschiedene Faktoren, wie beispielsweise Tragkraft und Einsatzgebiet beachtet werden. Weitere Faktoren, die für die Wahl der Angelschnur wichtig sind, werden nachfolgend genannt.

Welche Kauffaktoren sind bei der Wahl der Angelschnur entscheidend?

Es gibt fünf wichtige Kauffaktoren, die du dir vor dem Kauf einer Angelschnur genauer ansehen solltest. So ist die Tragkraft der Angelschnur wichtig. Wenn du in einem Angelschnur Vergleich die Tragkraft verschiedener Schnüre betrachtest, so musst du wissen, dass, eine hohe Tragkraft auch einen größeren Schnurdurchmesser bedeutet.

Die Angelschnur muss für die Fischgröße und das jeweilige Gewässer geeignet sein. Des Weiteren sind bei der Wahl der richtigen Angelschnur das Einsatzgebiet sowie die zu fangende Fischart wichtig? Auch die Qualität der Angelschnur ist sehr wichtig. So muss auf eine hohe Abriebfestigkeit, eine gute Geschmeidigkeit der Schnuroberfläche und auf die Farbe geachtet werden.

Wie wird die richtige Tragkraft ausgewählt?

Wenn du dich für eine zu geringe Tragkraft entscheidest, dann kann es passieren, das die Angelschnur reißt und dir der Fisch entgeht. Um die richtige Tragkraft zu wählen, solltest Du wissen, dass der Durchmesser der Angelschnur die Tragkraft beeinflusst.

Im unteren Teil des Textes wird daher für verschiedene Schnurarten angegeben, welcher Durchmesser die Angelschnur für welche Fischart haben sollte. Generell gilt, je größer der Durchmesser der Angelschnur ist, desto größer ist auch die Tragkraft.

Wie wird die Qualität der Angelschnur erkannt?

Die Qualität der Schnur ist entscheidend und nicht immer kannst du dich auf die Angaben in den Produktbeschreibungen verlassen. Vor dem Kauf solltest du daher Erfahrungsberichte und Kundenrezensionen zu einer Schnur lesen. Gute Qualität erkennst du an den Faktoren Flechtung, Durchmesser und Geschmeidigkeit.

Bei geflochtenen Angelschnüren sollte das Gewebe dicht genug geflochten sein, um einen möglichst geringen Durchmesser und gleichzeitig eine ausreichende Tragkraft zu haben. Die unten angegebenen Richtwerte zum Durchmesser verschiedener Angelschnüre kannst du bei der Auswahl nutzen.

Neben der Qualität spielt natürlich auch der Preis eine Rolle. Ob Qualität und Preis stimmen, darüber können Kundenbewertungen und Erfahrungen von Kunden einen Aufschluss geben. Wenn ein neues Produkt noch keine Kundenbewertungen aufweist, dann sollte es zumindest von einer bekannten und renommierten Firma aus dem Bereich Angelsport stammen.

Wofür soll die Angelschnur eingesetzt werden?

Der Einsatzbereich ist ein wichtiger Kauffaktor. Du solltest vor dem Angelschnur-Kauf wissen,, für welche Fischart und welchen Angelsport du die Schnur benötigst. Möchtest Du einen Hecht oder einen Karpfen fangen? Sollen es andere Fischarten sein?

Um dir bei der Auswahl zu helfen, haben wir unten zusammengestellt, welche Schnurvarianten und Schnurdurchmesser für welchen Fischtyp wichtig sind. Des Weiteren gehen wird näher auf verschiedene Schnurvarianten bei unterschiedlichen Angelsportarten eingegangen.

Die Farbe – Warum spielt sie eine Rolle?

Im Handel gibt es Angelschnüre in vielen Farben zu kaufen. Nur welche Schnurfarbe sollte verwendet werden? Spielt die Schnurfarbe eine Rolle oder ist es eher der Köder, der wichtig ist? Wenn du nur sporadisch, beispielsweise im Urlaub, Angeln möchtest, dann spielt die Farbe keine Rolle.

Auch beim Pilken und Spinnfischen können bunte Farben, ganz nach Wunsch gewählt werden. Zumal bunte Farben sich hervorragend vom Wasser abheben und du die Angelschnur beobachten kannst und sofort mitbekommst, wenn etwas anbeißt. Fürs Spinnfischen und Pilken können also pinke, gelbe, rote, orangene oder andere Angelschnüre genutzt werden. Wenn die Farbe keine Rolle spielt, dann reicht auch eine klare Angelschnur, die nicht viel kostet und dennoch stabil und abriebfest ist sowie die richtige Tragkraft besitzt.

Wenn du allerdings öfter angeln gehen möchtest oder das Angeln zu deinem neuen Sport machen möchtest, dann solltest du bei den Farben genauer hinsehen. In der Regel werden zum Angeln klare, blaue, gelbe oder grüne Angelschnüre eingesetzt. Bei der Wahl der Farbe spielt das Gewässer eine Rolle. Die Angelschnurfarbe sollte der Farbe des Gewässers angepasst werden. Die Angelschnur sollte im Wasser fast unsichtbar sein. Diese Eigenschaft haben vor allem Angelschnüre mit einem Vorfach aus Fluorocarbon.

Welche Angelschnurvarianten werden unterschieden?

Unterschieden werden vor allem Schnüre aus Monofilament, Varianten aus Geflecht und Modelle aus Fluorocarbon. Die Frage ist, wann welche Angelschnurvariante verwendet werden kann. Nachfolgend wird näher darauf eingegangen.

Wann sollte Monofilament eingesetzt werden?

Eine monofile Angelschnur besteht aus einem einzelnen Strang und unterscheidet sich disbezüglich von multifilen Schnüren, die aus mehreren Materialsträngen bestehen. Die multifilen Varianten können wiederum gebündelt, miteinander verschmolzen oder geflochten werden. In dem Zusammenhang wird auch von Geflecht-Angelschnüren gesprochen, die nachfolgend ebenfalls näher erläutert werden.

Monofilament ist beliebt, denn es ist einfach in der Handhabung, ist flexibel (dehnbar) und die Bindung von Knoten geht vergleichsweise einfach. Wenn du hauptsächlich eine gut handhabbare Angelschnur möchtest, dann solltest du Monofilament bevorzugen. Suchst du allerdings eine Angelschnur mit geringer Dehnbarkeit, um das Anbeißen schnell zu bemerken, dann solltest du zu Geflecht greifen.

Geflecht- oder Fluorocarbon-Angelschnur?

Die geflochtene Angelschnur bieten, wie die monofile Variante Vor- und Nachteile. Die jeweiligen Vor- und Nachteile werden in einem nachfolgenden Absatz genauer zusammengefasst. Die geflochtene Angelschnur bietet, im Angelschnur Vergleich zur monofilen Variante, eine geringere Dehnbarkeit. Dadurch kannst du mit einer geflochtenen Angelschnur schneller bemerken, ob ein Fisch angebissen hat.

Neben monofilen und geflochtenen Angelschnüren gibt es noch Sonderformen. Eine Sonderform ist die Fluorocarbon-Angelschnur. Fluorcarbon-Angelschnüre sind im Wasser kaum sichtbar und können entweder als Vorfach oder, je nach Modell, als vollwertige Angelschnur genutzt werden. Wer Hechte fangen möchte, der benötigt starke monofile oder geflochtene Angelschnüre. Fluorocarbon-Varianten sollten mindestens einen Durchmesser von 0,65 mm besitzen, damit sie für das Hechtfischen eingesetzt werden können.

Fluorocarbon-Schnüre bieten allerdings auch Nachteile. Selbst wenn die Angelschnüre bei Anglern, die im klaren Wasser fischen, sehr beliebt sind, sind sie schwierig zu Knoten. Des Weiteren ist eine Fluorocarbon-Angelschnur im Vergleich zu einer monofilen Angelschnur, teurer. Des Weiteren sinkt eine Fluorocarbon-Angelschnur in der Regel im Wasser, während Angelschnüre aus 100 % anderen Fasern, wie beispielsweise Dynema- und Spectrafasern, schwimmen.

Neben den genannten Angelschnurvarianten gibt es noch weitere, komplexere Angelschnurmodelle. In dem Bereich Pure Fishing wurde beispielsweise die Variante Spiderwire Ultracast FluoroBraid eingeführt. Diese Angelschnurvarianten enthält Leitungsfasern aus Polytetrafluorethylen von Gore. Während bei geflochtenen Schnüren im Pure Fishing Bereich ansonsten eher Spectra- und Dynema-Fasern eingesetzt werden.

Welche Angelschnüre werden bei welchen Fischen eingesetzt?

Für Raubfischangeln werden beispielsweise geflochtene Angelschnüre empfohlen. Diese sind starrer als monofile Varianten und helfen die doch eher zaghaften Bisse von Fischen sofort zu erkennen. Während bei monofilen Angelschnüren durch die größere Dehnung ein zaghafter Biss nicht erkannt wird, bekommst du bei den geflochtenen Varianten den Biss direkt über die Rute vermittelt. Du solltest allerdings darauf achten, dass die Angelschnur straff ist. Hast du die Schnurr nicht straff gespannt, dann verpufft auch der Vorteil einer multifilen Angelschnur.

Unterschiede in der Tragkraft bei geflochtenen und monofilen Varianten

Geflochtene Angelschnüre sind, im Vergleich zu monofilen Angelschnüren, bei identischem Durchmesser tragkräftiger. Die Schnüre besitzen eine höhere Tragkraft und können zudem langlebiger sein. Geflochtene Varianten vertragen stetige UV-Bestrahlung besser als monofile Angelschnüre. Grund für die bessere UV-Beständigkeit ist, dass geflochtene Angelschnüre in der Regel aus Kunstfasern bestehen.

Wenn du in einem Gebiet mit hoher UV-Strahlung angeln möchtest, dann solltest du multifile, geflochtene Schnüre verwenden. Auch das Angeln im Meer kann, durch den Salzgehalt des Wassers, den Angelschnüren zusetzen und die Lebensdauer erniedrigen. Wenn du in salzhaltigem Wasser angeln möchtest, dann empfiehlt sich ebenfalls eine geflochtene Angelschnur.

Qualität einer geflochtenen Angelschnur – Woran erkennt man sie?

Bei einer geflochtenen Angelschnur wird die Qualität durch die Flechtung wiedergegeben. Gute Angelschnüre sind dicht geflochten und sind zudem nicht flach im Erscheinungsbild. Billige Varianten, die nicht gut verarbeitet sind, können durch ein relativ flaches Erscheinungsbild erkannt werden. So sind die, im Schnellverfahren angefertigten, günstigen Varianten häufig auch daran zu erkennen, dass sie viel Wasser und Schmutz aufnehmen und zudem eine hohe Reibung besitzen.

Günstige Schnüre können also aufquellen und sind in der Folge schwerer zu handhaben. Dicht geflochtene Varianten, wie beispielsweise von diversen Markenprodukten bekannt, quellen nicht auf, sind einfacher in der Handhabung und besitzen eine geringere Reibung. Die Schnüre sind beispielsweise daran zu erkennen, dass sie nicht flach, sondern eher rund sind.

Du kannst die Qualität beispielsweise erkennen, wenn du die Angelschnur zwischen den Fingerkuppen hin und her drehst. Wenn du die geflochtene Angelschnur nicht rollen kannst, sondern sie nur über die Kuppen gleitet, dann ist sie vermutlich nicht von guter Qualität und besitzt ein flaches Äußeres.

Welche Vorteile bieten geflochtene Angelschnüre guter Qualität?

Bei geflochtenen Angelschnüren guter Qualität, reicht schon ein geringer Durchmesser für eine vergleichsweise hohe Tragkraft aus. Des Weiteren haben die dicht geflochtenen Varianten, eine hohe Abriebfestigkeit. Es werden in der Regel Fasern aus Spectra oder Dyneema zur Herstellung von qualitativ hochwertigen geflochtenen Angelschnüren genutzt.

Bei hochwertigen Varianten kann bereits ein Angelschnur mit einem Durchmesser von 0,1 mm eine Tragkraft von 5,2 kg besitzen. Wer qualitative multifile Angeschnüre sucht, die noch mehr Tragkraft besitzen, der wird bei Varianten mit Durchmessern von 0,12 mm bis 0,33 mm fündig. Diese haben jeweils Tragkräfte von 6 kg (0,12 mm) bis 34,7 kg (0,33 mm). Das reicht aus, um große Raubfische zu fangen.

Wo werden geflochtene Angelschnüre eingesetzt?

Spinnfischen ist eines der wichtigsten Einsatzbereiche von geflochtenen Angelschnüren. Auch bei anderen Angelvarianten, wie beispielsweise beim Friedfischangeln, wird bei langen Distanzen eine geflochtene Angelschnur genutzt.

Auf kurzen Distanzen wird beim Friedfischangeln eher zu monofilen Schnüren gegriffen. Bei großer Distanz ist die geringe Dehnung von geflochtenen Schnüren aber von Vorteil. Geflochtene Schnüre erhöhen bei großer Entfernung die Wahrscheinlichkeit für einen Fang.

Geflochtene Angelschnüre – Welcher Durchmesser für welchen Fisch?

Geflochtene Schnüre werden beim Spinnfischen, Grundangeln sowie beim Pilken genutzt. Welchen Durchmesser du kaufen solltest, das hängt von der Fischart ab, die Du fangen möchtest.

Spinnfischen – welcher Schnurdurchmesser passt?

Wenn Du einen Wels angeln möchtest, dann solltest du Durchmesser von 0,3 mm bis 0,5 mm wählen. Für einen Hecht reichen Durchmesser von 0,16 mm bis 0,22 mm. Wenn du Zander und Rapfen angeln möchtest, dann eignen sich geflochtene Angelschnüre mit Durchmessern von 0,12 mm bis 0,16 mm. Wenn beim Spinnfischen Döbel, Forelle oder ein Barsch gefangen werden soll, dann reichen Durchmesser von 0,1 mm bis 0,12 mm aus.

Feederangeln (Grundangeln) – Welcher Schnurdurchmesser passt?

Beim Feederangeln für Karausche und Schleie kannst du Durchmesser von 0,1 mm bis 0,12 mm verwenden. Wenn du auf Distanz beispielsweise Karpfen angeln möchtest, dann solltest du höhere Durchmesser (0,15 mm bis 0,2 mm) verwenden.

Pilken – Welcher Schnurdurchmesser passt?

Unterschieden wird zwischen leichtem und schwerem Pilken. Beim leichten Pilken werden in der Regel Makrele, Köhler, Dorsch oder Pollack gefangen. Für das leichte Pilken kannst du eine Angelschnur mit Durchmesser von 0,16 mm bis 0,22 mm nutzen.

Schweres Pilken beinhaltet den Fang von Rotbarsch, Leng, Lumb, Großköhler oder Großdorsch und benötigt andere Schnurdurchmesser. Für das schwere Pilken solltest du Angelschnüre mit Durchmessern von 0,22 mm bis 0,3 mm verwenden.

Wo werden monofile Angelschnüre eingesetzt?

Monofile Angelschnüre werden in der Regel zum kurzen Distanzangeln, Grundangeln und Posenangeln genutzt. Generell kann eine monofile Schnur für viele Einsatzbereiche genutzt werden. Des Weiteren sind diverse monofile Angelschnurvarianten im Handel erhältlich, die für viele Angelarten genutzt werden können.

Neben den genannten Angelvarianten kann eine monofile Angelschnur auch beim Brandungsangeln genutzt werden. Dort werden die Mono-Modelle vor allem als Schlagschnüre genutzt. Für das Brandungsangeln geeignete Mono-Schlagschnüre besitzen unterschiedliche Abschnitte, die farblich gekennzeichnet sind. Durch die farblichen Kennzeichnung kann der Angler die Wurfweite besser abschätzen. Des Weiteren verändern Mono-Schlagschnüre der Länge nach ihren Durchmesser. Das bedeutet, dass sie von einem großen Durchmesser zu einem kleineren Durchmesser verjüngen.

Monofile Angelschnüre können auch zum Spinnfischen genutzt werden. Dort werden sie zumeist als Material für das Vorfach genutzt. Monofile Schnüre, die als Vorfachmaterial eingesetzt werden, sind in der Regel aus Fluorocarbon. Das Material hat den Vorteil, dass es im Wasser fast unsichtbar ist und von Fischen in klarem Gewässer in der Regel nicht wahrgenommen wird.

Monofile Angelschnüre – Welcher Durchmesser für welchen Fisch?

Mono-Schnüre können für viele Angelarten eingesetzt werden. Für verschiedene Angel- und Fischarten werden allerdings auch unterschiedliche Durchmesser empfohlen.

Welcher Schnurdurchmesser ist beim Brandungsangeln empfehlenswert?

Beim Brandungsangeln werden beispielsweise Fische wie der Plattfisch oder der Dorsch gefangen. Für diese Fische reicht eine Mono-Schnur mit einem Durchmesser von 0,28 mm bis 0,35 mm aus.

Welcher Schnurdurchmesser passt beim Spinnfischen?

Mono-Schnüre für das Spinnfischen sollen vor allem Bachforellen, Döbel und Barsche fangen. Ein Durchmesser von 0,18 mm bis 0,22 mm sollten die Schnüre besitzen.

Welchen Schnurdurchmesser fürs Posenangeln

Beim Posenangeln kommt es auf den Fisch an, der anbeißen soll. Wenn du Zander oder Hecht fangen möchtest, dann benötigst du eine Mono-Schnur mit einem Durchmesser von 0,3 mm bis 0,4 mm. Möchtest Du hingegen mit Laufpose Aland, Brassen, Karausche oder Barsch angeln, dann reicht ein Durchmesser von 0,18 mm bis 0,22 mm.

Stippfischen – Welcher Durchmesser sollte gewählt werden?

Wenn du mit einer monofilen Angelschnur Stippfischen möchtest, dann solltest du Durchmesser von 0,14 mm bis 0,18 mm wählen. Beim Stippfischen werden in der Regel Güster, Rotfeder, Nase, Giebel und Rotauge gefangen.

Welcher Durchmesser ist fürs Grundangeln geeignet?

Beim Grundangeln gibt es wesentliche Größenunterschiede bei den Fischen zu beachten. Wenn du Karpfen angeln möchtest, dann sollte die Mono-Schnur mindestens einen Durchmesser von 0,3 mm bis 0,4 mm besitzen. Beim Fischen von Aal, Barbe und Quappe reichen bereits Durchmesser von 0,28 mm bis 0,35 mm aus.

Noch geringer kann der Durchmesser sein, wenn du Brassen, Schleie oder Karausche fangen möchtest. Bei diesen Fischarten reicht ein Durchmesser der Mono-Schnur von 0,2 mm bis 0,25 mm.

Vergleich der Eigenschaften monofiler und geflochtener Angelschnüre

Monofile Angelschnüre sind sehr dehnbar und glatt. Durch diese Eigenschaften werden sie gerne zum Friedfischen bzw. zum Grundangeln genutzt. Fische können, aufgrund der Federung der Mono-Schnur, nicht so schnell ausschlitzen. Durch die dehnbaren und flexiblen Eigenschaften der monofilen Angelschnüre werden diese auch von Salmoniden-Anglern eingesetzt. Mono-Angelschnüre sind günstig in der Anschaffung, im Vergleich zu multifilen Varianten.

Abriebfestigkeit

Monofile Angelschnüre besitzen eine höhere Abriebfestigkeit als geflochtene Varianten. Die geflochtenen Angelschnüre werden aus vielen Fäden hergestellt, die durch starke Reibung reißen können. Wenn du häufig auf steinigem Grund angeln möchtest, dann solltest du hochwertige Mono-Schnüre bevorzugen. Diese sind langlebiger und besser gegen mechanische Beschädigungen geschützt.

Erkennung des Bisses

Du solltest schnell erkennen können, ob ein Fisch angebissen hat. Das geht selbstverständlich auch mit monofilen Angelschnüren. Multifile, geflochtene Schnüre sind bei dem Faktor Bisserkennung allerdings im Vorteil. Die geflochtenen Varianten besitzen nur eine geringe Dehnung und haben einen besseren Köderkontakt. Die kleinste Bewegung am Köder und damit auch ein Biss des Fisches, wird sofort gespürt. Mono-Schnüre sind sehr Dehnbar und können bei tiefen Gewässern Probleme bei der Bisserkennung bereiten.

Fischhaken

Der Fisch verfängt sich im Haken bzw. der Haken dringt in das Gewebe des Fisches ein. Multifile Schnüre bieten den Vorteil, dass der Haken in das Gewebe des Fisches tief und schnell eindringt, durch die geringe Dehnung. Dadurch wird der Biss des Fisches schnell bemerkt.

Drill

Geflochtene Angelschnüre haben beim Drillfaktor Nachteile. Die Angelschnüre können schnell reißen, wenn die Rollenbremse falsch eingestellt wurde. Die Rollenbremse darf nicht zu fest greifen und die Rute sollte bei geflochtenen Angelschnüren nicht zu steif sein. Ansonsten führt ein Reißen der Angelschnur zum Verlust des Fisches. Mono-Schnüre sind dehnbarer als geflochtene Varianten, wodurch eine fest eingestellte Rollenbremse und eine Steife Rute nicht so schwerwiegende Auswirkungen haben.

Festigkeit der Knoten

Monofile Schnüre besitzen eine bessere Knotenfestigkeit als geflochtene Varianten. Mono-Schnüre können schnell und praktisch gebunden werden. Des Weiteren sind die Angelknoten bei Mono-Schnüren sehr robust und einfach. Wenn du mit multifilen Angelschnüren arbeiten möchtest, dann solltest du spezielle Angelknoten nutzen, die extra für Flechtschnüre entwickelt wurden.

Sichtbarkeit

Mono-Schnüre besitzen eine geringere Sichtbarkeit im bzw. unter Wasser. In klaren und flachen Gewässern werden Fische durch Mono-Schnüre nicht so schnell abgeschreckt. Geflochtene Angelschnüre bestehen aus Kunstfasern und sind daher besser im Wasser sichtbar. Wenn du geflochtene Angelschnüre zum Spinnfischen nutzen möchtest, dann solltest du eine monofile Schnur aus Fluorocarbon als Vorfachmaterial nutzen.

Stärke

Mono-Schnüre besitzen eine geringere Tragkraft als geflochtene Schnüre mit identischem Durchmesser. Es wird in dem Zusammenhang auch von der linearen Tragkraft gesprochen. Zudem sind monofile Schnüre dicker als geflochtene Varianten, bei identischer Tragkraft. Grund für die dickere Schnur bei Mono-Varianten ist die Herstellungsweise. Mono-Schnüre werden zwar auch aus Kunststoff produziert, werden allerdings nicht dicht geflochten, sondern mit hohem Pressdruck erzeugt.

Beständigkeit bei UV-Einstrahlung

Geflochtene Angelschnüre sind UV-beständiger als Mono-Schnüre. Du kannst die geflochtenen Angelschnüre problemlos in mediterranen Gebieten mit intensiver UV-Einstrahlung nutzen. Monofile Angelschnüre können bei intensiver UV-Einstrahlung über einen längeren Zeitraum stark in Mitleidenschaft gezogen werden.

Preis

Geflochtene Angelschnüre sind in der Regel teurer als Mono-Schnüre. Grund für den höheren Preis ist das aufwändige Herstellungsverfahren. Mulitfile Schnüre müssen aus mehreren kleinen Fäden produziert und dicht geflochten werden.

Welche Top Angelschnur Marken gibt es?

Zu den bekannten Angelschnurmarken gehören: Climax, Daiwa und Shimano. Diese drei Hersteller werden nun auch noch etwas näher beschrieben, damit du dir ein besseres Bild von ihnen machen kannst.

Climax

Climax ist eine Marke, die für die Produktion von Top-Angelschnüren bekannt ist. Es sind sowohl monofile Angelschnüre als auch geflochtene Varianten erhältlich. Du hast eine große Auswahl an Climax-Produkten und zudem noch den Vorteil, das die Schnüre in Deutschland produziert werden.

Daiwa

Daiwa ist eine bekannte Marke aus dem Bereich Angelsport. Unter dem Markennamen werden qualitativ hochwertige Angelschnüre produziert. Die Auswahl an geflochtenen Angelschnüren ist groß und es ist für jeden Angelsportbereich die passende Schnur zu finden.

Shimano

Shimano bietet eine große Auswahl an monofilen Schnüren. Du hast die Wahl zwischen Varianten mit unterschiedlichen Tragkräften. Durch das breite Produktangebot findest du auch für große Fische die passende monofile Angelschnur. Beim Kauf solltest du unbedingt auf die Tragkraft der Angelschnur sowie auf die Durchmesserangaben achten.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne


Bis jetzt keine Bewertung
Loading...