Aquarium Pumpe Test: Die besten Aquariumpumpen im Vergleich!

Aquarium PumpeEine Aquarienpumpe ist wesentlich, um das Wasser umzuwälzen, zu filtern und von Pflanzen- und Futterresten zu befreien. Die Pumpen führen, je nach Pumpentyp, das Wasser einem Filter zu und sorgen für ein sauberes Aquarium. Wenn du einen hochwertigen Artikel für dein Aquarium suchst, dann solltest du einen Aquarium Pumpen Test zurate ziehen.

Eine Aquarium Pumpe ist für die verschiedensten Aufgaben wichtig und erfüllt diverse Funktionen. Dank einer großen Auswahl an Außen- und Innenpumpen, kannst du den passenden Artikel zur Wasserumwälzung und Wasserfilterung finden. Neben einem Aquarium Pumpen Test kann auch ein Vergleich diverser Kaufkriterien helfen, den richtigen Artikel zu finden.

Vorschau
Testsieger
Eheim 31020220 CompactON 300 Aquarien Pumpe
Preis-Tipp
Decdeal Mini Wasserpumpe 600L/H 8W Tauchpumpe Aquariumpumpe Unterwasser Wasserspielpumpe mit 2...
Hochwertig
Juwel Aquarium 85754 Pumpe Eccoflow, 600 l/h
Titel
Eheim 31020220 CompactON 300 Aquarien Pumpe
Decdeal Mini Wasserpumpe 600L/H 8W Tauchpumpe Aquariumpumpe Unterwasser Wasserspielpumpe mit 2...
Juwel Aquarium 85754 Pumpe Eccoflow, 600 l/h
Kundenbewertung
Preis
14,99 EUR
9,99 EUR
27,99 EUR
Testsieger
Vorschau
Eheim 31020220 CompactON 300 Aquarien Pumpe
Titel
Eheim 31020220 CompactON 300 Aquarien Pumpe
Kundenbewertung
Preis
14,99 EUR
Weitere Infos
Preis-Tipp
Vorschau
Decdeal Mini Wasserpumpe 600L/H 8W Tauchpumpe Aquariumpumpe Unterwasser Wasserspielpumpe mit 2...
Titel
Decdeal Mini Wasserpumpe 600L/H 8W Tauchpumpe Aquariumpumpe Unterwasser Wasserspielpumpe mit 2...
Kundenbewertung
Preis
9,99 EUR
Weitere Infos
Hochwertig
Vorschau
Juwel Aquarium 85754 Pumpe Eccoflow, 600 l/h
Titel
Juwel Aquarium 85754 Pumpe Eccoflow, 600 l/h
Kundenbewertung
Preis
27,99 EUR
Weitere Infos

Wieso ist eine Aquarienpumpe notwendig?

Eine Pumpe für das Aquarium ist eine Notwendigkeit, um Schwebstoffe und andere, für Aquarienbewohner schädliche Substanzen, einem Filter zuzuführen und gleichzeitig das Wasser umzuwälzen. Zudem kann eine Absaugpumpe kann eine genutzt werden, um das Wasser aus dem Aquarium zu pumpen. Die Pumpe kann das Wasser schneller aus dem Aquarium befördern, als ein einfacher Schlauch. Des Weiteren kannst du mit einer Pumpe und dem passenden Ablaufschlauch das Wasser direkt in einen Ausguss überführen.

Angelshop: WaveInn
WaveInn
Produkte:
WaveInn Produkte
  • Umfangreiches Sortiment an Angeln, Angelrollen & Zubehör
  • Gute Schnäppchen und extrem günstige Restposten erwerbbar

Welche Kaufkriterien spielen eine Rolle?

Aquarienpumpen unterscheiden sich beispielsweise nach dem Ort der Montage. Es sind Außen- und Innenpumpen im Handel erhältlich. Die Außenpumpe wird außerhalb des Aquariums befestigt, während die Innenpumpe im Aquarium Platz findet. Eine Aquarium Pumpe kann im Vergleich mit einer anderen Aquarium Pumpe auch eine andere Förderleistung aufweisen. Die Förderleistung ist ein weiteres wichtiges Kaufkriterium. Für die Förderleistung der Pumpe spielen Förderhöhe und Fördermenge eine Rolle.

Des Weiteren ist die Motorleistung der Pumpe wichtig. Föderhöhe, Fördermenge und Motorleistung bestimmen, wie schnell die Aquarienpumpe das Wasser filtern kann. Wenn du eine Aquarienpumpe kaufen möchtest, dann solltest du zudem darauf achten, dass diese für dein Aquarium geeignet ist. Wenn du Meerwasser im Aquarium hast, dann sollten Pumpe und Filter gegen Korrosion geschützt und für Meerwasser geeignet sein.

Montageort: Innen- oder Außenpumpe?

Zuerst sollte man sich fragen, ob eine Außenpumpe oder lieber eine Innenpumpe gekauft werden sollte. Ob du lieber eine Außenpumpe oder eine Innenpumpe kaufen solltest, das hängt mit der Größe des Aquariums zusammen. Mittlere und kleine Aquarien (bis 100 Liter) können mit einer leistungsfähigen Innenpumpe auskommen. Große Aquarien ab 100 Liter Wasservolumen sollten mit einer Außenpumpe betrieben werden. Wer auch für große Aquarien Innenpumpen verwenden möchte, der kann Modelle finden, die bis 200 Liter Aquariumvolumen, laut Hersteller, eingesetzt werden können.

Wenn du nicht weißt, ob du schon eine Außenpumpe nehmen solltest, dann hilft es, eine Außenpumpe und eine Innen-Aquarium-Pumpe im Vergleich zu betrachten. Die Innenpumpe hat den Vorteil, dass sie preisgünstiger ist, als eine Außenpumpe. Allerdings nimmt sie viel Platz weg im Aquarium. Eine Außenpumpe ist teurer, dafür wird sie außerhalb des Aquariums befestigt. Des Weiteren muss bei der Außenpumpe, durch Ihre Leistungsstärke, nicht so oft der Filter gesäubert werden, wie bei einer Innenpumpe. Ein Nachteil der Außenpumpe ist allerdings, dass eine gewisse Wassermenge außerhalb des Aquariums geführt wird.

Förder- und Motorenleistung

Die Kauffaktoren Förder- und Motorenleistung können zusammen betrachtet werden. Die Hersteller geben in der Regel an, für welche Aquariengröße ihre Pumpen geeignet sind. Dennoch solltest Du eigene Berechnungen anstellen, um die richtige Aquarium Pumpe im Vergleich zu finden. Entscheidend für die Berechnung ist der Durchfluss des Aquariumfilters. Dieser gibt an, wie viel Wasser in einer bestimmten Zeit gefiltert werden kann.

Eine gute Pumpe muss das Aquariumwasser in einer Stunde bis zu 2-mal umwälzen können. Das bedeutet, dass eine Pumpe bei einem 200 Liter Aquarium in einer Stunde 400 Liter Wasser umgewälzt haben sollte. Die Hersteller geben an, welche Durchflussmenge die jeweilige Pumpe besitzt. Von der angegebenen Durchflussmenge sollte ungefähr 20 % abgezogen werden. Der theoretische Wert ist niedriger als die tatsächliche Filterleistung. Das liegt daran, dass die Filterleistung ohne Filtermaterial gemessen wird.

Weitere Kriterien

Neben der Entscheidung für Pumpentyp und Pumpenleistung sollte auch die Kompatibilität mit dem Aquarium eine große Rolle spielen. Das bedeutet, dass die Pumpe am und im Aquarium sicher befestigt werden muss. Du solltest beim Kauf darauf achten, dass entsprechendes Befestigungsmaterial, wie Saugnäpfe oder ähnliches, bereits im Lieferumfang enthalten ist.

Wenn du Meerwasser-Aquarien hast, dann sollte die Pumpe und auch der Filter für Meerwasser geeignet sein. Vor dem Kauf solltest du zudem Kundenbewertungen lesen und diverse Pumpen miteinander vergleichen. Es ist wichtig, dass die Pumpen als leise und leicht zu Bedienen bewertet werden.

Welche Vor- und Nachteile hat eine Aquarium Pumpe?

Eine Aquarien Pumpe kann vielseitig eingesetzt werden, kostet allerdings auch in der Anschaffung etwas. Nachfolgend werden dir die Vorteile und Nachteile von Aquarienpumpen näher erläutert.

Vorteile:

  • Filterung des Wassers im Aquarium
  • Schadstoffe im Wasser werden entfernt
  • Bessere Wasserwerte
  • Wasserproben können über die Pumpe genommen werden
  • Große Auswahl an passenden Pumpen
  • Für große Aquarien (ab 100 Litern aufwärts) gibt es passende Außenpumpen

Nachteile

  • Folgekosten

Welche Pumpentypen gibt es?

Für die Aquaristik sind hauptsächlich Förderpumpe, Filterpumpe und Tauchpumpe interessant. Filterpumpen besitzen bereits einen eingebauten Filter und dienen nicht nur zur Wasserumwälzung, sondern befreien das Wasser auch von schädlichen Stoffen. Förderpumpen sorgen für die Wasserumwälzung und führen das Wasser in der Regel zu einem Aquariumsfilter.

Tauchpumpen sind beispielsweise für Teiche interessant und können große Wassermengen fördern bzw. umwälzen. Weitere Pumpentypen sind die Absaugpumpe und die Kreiselpumpe. Welche Unterschiede es gibt, kann auf dieser Seite ganz genau nachgeschaut werden, wird aber auch hier nachfolgend näher erläutert:

Kreiselpumpe

Die Kreiselpumpe ist mit einem Flügelrad ausgestattet, das rotiert und durch die Rotierung für eine Umwälzung des Aquariumwassers sorgt. Die Kreiselpumpe wird im Bereich Süßwasser-Aquaristik häufig genutzt. Die Kreiselpumpe wird auch als Umwälzpumpe oder Strömungspumpe bezeichnet.

Filterpumpe

Die Filterpumpe ist mit einer Filterkartusche ausgestattet, die in einem Aquarium für die Filterung des Wassers sorgt. Verschmutztes Wasser wird angesaugt und über die Pumpe durch den Filter transportiert. Das saubere Wasser wird zurück in das Aquarium geleitet.

Förderpumpe

Förderpumpen sind extrem leise und werden auch Rückförderpumpen genannt. Dieser Pumpentyp wird beispielsweise genutzt, um große Wassermengen durch einen Filter zu leiten. Ein Beispiel für eine Förderpumpe, die auch als Tauchpumpe eingesetzt wird ist die Cadrim 25 Watt Aquariumspumpe (1.200 Liter/Stunde)

Absaugpumpe

Absaugpumpen sind für die Reinigung des Aquariums optimal. Sie können das Wasser schnell aus dem Aquarium entfernen.

Tauchpumpe

Die Tauchpumpe ist eine stationär einbaubare Kreiselpumpe, die häufig in Teichen eingesetzt wird und einen regelbaren Wasserfluss besitzt.

Funktionsweise der Aquarienpumpe

Eine Aquarienpumpe ist in unterschiedlichen Varianten erhältlich. Je nach Aquariengröße kann es Sinn machen eine Förderpumpe zu nutzen und einen Filter extra einzusetzen. Des Weiteren sind häufig Filterpumpen im Einsatz, die direkt eine eingebaute Filterkartusche besitzen. Bei großen Aquarien lohnt sich wiederum der Erwerb einer Absaugpumpe. Dieser Pumpentyp entfernt das Wasser schnell aus dem Aquarium und ist für Reinigungsarbeiten optimal.

Eine Aquarium Pumpe, die als Innen- oder Außenpumpe eingesetzt wird, sollte generell für einen regulierten Wasserkreislauf sorgen. Das bedeutet, dass das Wasser im Aquarium zirkulieren sollte und an allen Aquariumsstellen genügend Sauerstoff vorhanden ist. Das Aquarium sollte so sauber wie möglich sein und einen idealen Lebensort für die Aquariumsbewohner darstellen. Mit Pumpe und Filter kann das gewährleistet werden.

Welche Pumpenhersteller sind bekannt?

Im Handel sind Aquariumpumpen von vielen Herstellern vorhanden. Es ist sinnvoll einen Aquarium Pumpe Vergleich anzustellen und die Kundenrezensionen zu lesen, um eine geeignete Pumpe zu finden. Zu den bekannten Herstellern von Aquarienpumpen gehören beispielsweise Chialstar, Cadrim, Tetra, Juwel, Omorc, Dennerle, Hidom und Eheim.

Welche Pumpe die Richtige ist, hängt von der Pumpenleistung und dem Montageplatz ab. Das Gerät sollte schließlich ins Aquarium passen und für eine ausreichende Wasserumwälzung oder Filterung sorgen. Es gibt zudem Pumpen, die nicht nur irgendwo im Aquarium befestigt werden können, sondern platzsparend in der Aquarium-Ecke verstaut werden können.

Pumpe an das Aquarium anschließen – Wie geht das?

Die Betriebsanleitung sollte dem Produkt beiliegen und Aufschluss über den Anschluss geben. Eine Aquarien Pumpe ist, im Vergleich zu anderen Pumpenarten, leicht zu montieren. Eine Absaugpumpe für das Aquarium benötigt in der Regel nur die Verbindung um Ablaufschlauch und kann in das Aquarium gestellt bzw. gesetzt werden.

Es sollte beim Einsetzen der Pumpe in das Aquarium darauf geachtet werden, dass das Gerät nicht hinter der Deko steht oder zwischen Pflanzen positioniert wird. Die Pumpen benötigen zudem Strom, weswegen eine freie Steckdose vorhanden sein sollte.

Welche Zusatzartikel werden benötigt?

Artikel, wie beispielsweise Ablaufschläuche, sind bei vielen Angeboten nicht im Lieferumfang enthalten. Der Ablaufschlauch muss extra gekauft werden. Beim Kauf eines Ablaufschlauches solltest Du auf die passenden Schlauchmaße achten. Der Schlauch sollte in Durchmesser und Länge zur Pumpe passen.

Neben dem Ablaufschlauch müssen noch weitere Artikel hinzugekauft werden. Die Filter einer Aquarienpumpe müssen gewechselt werden und es werden Ersatzfilter benötigt. Die Filter werden in der Regel in Kartuschen verkauft. Vor dem Kauf einer Aquarienpumpe solltest Du auch die Folgekosten der jeweiligen Pumpe in die Kaufentscheidung einbeziehen.

Aquarium-Filter – Wieso sind diese wichtig?

Ohne Aquarium-Filter könnte kaum für einen optimalen Lebensraum der Aquarienbewohner gesorgt werden. Gleiches gilt für Aquarienpumpen. Die Aquarienbewohner wohnen schließlich nicht gerne in Futterresten, Schadstoffen und ihrem eigenen Kot. Die Filterung sowie die regelmäßige Reinigung des Aquariumwassers ist lebensnotwendig.

Des Weiteren sollte ein Klima für die Aquarienbewohner geschaffen werden, in dem diese sich wohlfühlen. Dazu gehört, neben der Filterung des Wassers auch die Wasserumwälzung und die gleichmäßige Verteilung des Sauerstoffs im Aquarium. Eine Pumpe sorgt für die gleichmäßige Sauerstoffverteilung und führt das verbrauchte Wasser der notwendigen Filterung zu.

Worauf beim Filtermaterial achten?

Ein Aquarium benötigt nicht nur eine Pumpe, sondern auch einen Filter, über den Schwebstoffe und Unreinheiten aus dem Aquarium gefiltert werden. Die Filter sind als Außen oder Innenfilter erhältlich. Filterpumpen besitzen bereits eingebaute Filter. Beim Filtermaterial gibt es Unterschiede, die nachfolgend näher erläutert werden. Bei den Filtern werden folgende Typen und Filtermaterialien unterschieden:

1. Mechanische Filtertypen

Als mechanische Filter werden Substanzen bezeichnet, die für eine Grobfilterung des Wassers sorgen. Dazu gehören beispielsweise Kies, Sand, Filterwatte und filternde Schaumstoffe. Die mechanischen Filterstoffe sollen verschiedene Schmutzpartikel im Wasser entfernen und in der Filterpumpe zurückhalten. Bei der Reinigung des Filters werden die grob gefilterten Partikel entfernt.

2. Chemische Filtertypen

Als chemische Filter werden beispielsweise Aktivkohle sowie Torf eingesetzt. Durch Torf kann der pH-Wert im Wasser gesenkt und das Wasser weicher gemacht werden. Torf muss allerdings nach zwei Wochen aus dem Wasser geholt und ersetzt werden, um das Wasser nicht zu belasten.

Aktivkohle ist in der Lage chemische Substanzen aus dem Aquarium zu filtern. Aktivkohle zieht die Substanzen quasi an und reinigt das Becken von Medikamenten und anderen chemischen Rückständen. Aktivkohle sollte allerdings als Filter nur nach der medikamentösen Behandlung von Aquariumsbewohnern eingesetzt werden, da sonst die Medikamente im Wasser nicht wirken können. Insgesamt sind die chemischen Filter eher für einen kurzen Einsatz gedacht.

3. Biologische Filtertypen

Bakterien können nicht nur schädlich sein. Es gibt Bakterientypen, die nützlich sind und Abfallstoffe abbauen können. Die biologisch nützlichen Bakterientypen können sich in einer Pumpe niederlassen und als Filter dienen.

Welches Filtermaterial wählen?

Welches Filtermaterial verwendet wird, hängt von der Filterpumpe ab. Welchen Filter du auch verwendest, es ist unbedingt notwendig, den Filter, nach Herstelleranweisung zu reinigen und zu wechseln. Wird ein Wechsel des Filtermaterials angeraten, dann sollte nur ein Teil ausgetauscht werden, um beispielsweise den biologischen Filter und die nützlich angesiedelten Bakterienstämme nicht zu zerstören. Es ist ratsam, zur Filterreinigung keine ätzenden Substanzen und auch keine Seife oder Reinigungsmittel einzusetzen. Diese könnten Filter oder Pumpe zerstören.

Zusammenfassung

Wenn du dein Aquarium zum optimalen Lebensraum für Aquarienbewohner machen möchtest, dann ist eine geeignete Aquarium Pumpe notwendig. Bei der Wahl der richtigen Pumpe kommt es auf die Aquariengröße und den Pumpentypen an. Unterschieden werden Innen- und Außenpumpen. Außenpumpen werden in der Regel bei großen Aquarien ab 100 Liter Volumen eingesetzt.

Bei der Wahl der richtigen Pumpe sollte auf die Pumpenleistung geachtet werden. Die Pumpe muss mindestens das zweifache Wasservolumen des Aquariums in einer Stunde filtern können. Hersteller geben die entsprechenden Pumpenleistungen an. Das Umwälzen des Wassers, egal, ob durch eine Filter- oder eine Förderpumpe, ist notwendig, um die Sauerstoffversorgung der Aquariumsbewohner zu gewährleisten.

Im Handel sind Pumpenmodelle erhältlich, die nicht nur Wasser umwälzen und filtern können, sondern auch für die richtige Wassertemperatur sorgen können. Bei der Wahl der richtigen Pumpe ist zudem auf die Wasservariante zu achten. Wer Meerwasserbewohner halten möchte, der benötigt eine Pumpe, die auch für Meerwasser geeignet ist. Pumpenmodelle des Herstellers Fluval können beispielsweise für Süß- und Meerwasser genutzt werden.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne


Bis jetzt keine Bewertung
Loading...