Was ist der richtige Köder zum Barsch angeln?

Angler mit BarschGute Erfolgsaussichten, um auf Barsche zu angeln und zu fangen, ist das Jiggen. Diese Art der Präsentation eignet sich besonders gut, um am Grund stehenden Barsche zu orten. Mit dem Gummifisch am Bleikopf (Low-Action-Shad) hat man den direkten Kontakt zum Köder und man kann relativ große Flächen befischen. Wichtig ist es beim Barschangeln die Köderfarbe zu treffen, denn die Barsche inspizieren mit ihren Augen den angebotenen Köder genau. Hier gebe ich einige Ködertipps bekannt, die für das Barschangeln fängig sind.

Barsch angeln mit Gummiwürmern

Diese dünnen Weichteile können gut auf einen Jighaken gezogen werden. Der lange Schwanz ist beweglich und verführt die Barsche zu Anbiss. Dieser Köder ist auch gut zum Barsche angeln im Winter, da die Fische in dieser Zeit sehr träge sind.

Barsch angeln mit Doppelschwanz-Twister und Krebs-Imitaten

Diese Köder kommen für Barsche in Frage, wenn  die Gewässer viele Schalentiere aufweisen und diese besonders auf dem Speiseplan der Barsche stehen. Dann jiggt man den Köder mit kurzen Sprüngen am überschweren Kopf über dem Grund. Die Barsche verfolgen den Doppelschwanztwister und verbeißen sich in die vermeintlich flüchtigen Krebse.

Barsch angeln mit Twister

Der Twister ist ein hervorragender Köder, der die Aufmerksamkeit der neugierigen Barsche auf Extase bringt. Wenn die Barsche besonders bissig sind, dann ist der Twister der Topköder mit großer Ausbeute. Wenn die Barsche sich weiter weg von der Angelstelle aufhalten, wird ein Twister auf einem Bleikopf gezogen und an einem ca. 0,80 bis 1,20 Meter langen Monofil-Vorfach befestigt. Nach dem Einhängen in den Karabinerwirbel wird ein ca. 20 bis 30 Gramm schweres Birnenblei montiert, dass jetzt weite Würfe mit grundnaher Berührung zulässt.

Barsch angeln mit Naturköder

Der Barsch als Räuber braucht bewegende Köder, um den Jagdtrieb zu wecken. Dafür eignen sich frische quicklebendige Würmer und Maden gut am Angelhaken. Wichtig ist, das ein an der Pose geführter Köder nicht zu starr im Wasser hängt. Die Bleibeschwerung sollte daher nie zu dicht am Haken sitzen. Ein gelegentliches zusätzliches zupfen an der Schnur erhöht die Bewegung des Köders und die Beißfreudigkeit der Barsche.

Barschangeln mit der Hegene

Die Hegene ist eine Paternoster-Montage mit bis zu fünf kleinen farbigen Nymphen oder Nuggis, gummischlauch-bezogenen Einzelhaken. Die mit einem Blei beschwerte Hegene wird vom Boot aus hebend und senkend über Grund geführt und ist für Mehrfachfänge von Barschen möglich. Das Fischen mit der Hegene ist besonders in Süddeutschland, Österreich und in der Schweiz beliebt.

Hinweis: Barsch angeln mit Köderfisch und Spinnerblatt

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne


Bis jetzt keine Bewertung
Loading...