Gute Lockstoffe in Futtermischungen zum Anfüttern von Friedfischen

Gefangener FriedfischZum Brassen-, Rotaugen- oder Karpfenfischen ist man erfolgreicher, wenn man bestimmten Futterrezepten noch einen Lockstoff (Parfum) beigibt. Um mit Lockstoffen zu angeln, sind drei Bestandteile wichtig, einmal das Basisfutter, Zusätze und Konzentrate. Diese Zusätze in angemischter Form, bewirken zum Anfüttern von Friedfischen wahre Wunder, um sie später zu fangen.

Das Basisfutter zum Anfüttern für Friedfische ist dabei der größte Anteil mit sehr fein gemahlenen Bestandteilen. Häufig wird dazu Paniermehl verwendet. Das kann man selber aus Brotresten, Brötchen und Weißbrot herstellen. Das Bisquitmehl ist sehr süß und wird aus getrockneten und gemahlenen Kuchen- oder Keksresten hergestellt. Das Waffelmehl wird aus Resten von Eiswaffeln hergestellt. Waffelmehl besitzt eine geringe Klebekraft und ist eine gute Beigabe für Brassenfutter.

Futterrezepte mit Lockstoff Zusätzen

Die Wirkungsweise vom Fischfutter zur Anfütterung wird durch Lockstoffe stark beeinflusst. Die Lockwirkung kann durch versüßen, schwerer machen, einfärben und durch unterschiedlicher Bindung angefertigt werden.

  • Geröstetes Hanfmehl: Dieses aus gerösteten und gemahlenen Hanfkörner hergestelltes dunkles Mehl hat ein starkes Aroma.
  • PV1: Das Süße aus getrockneter und fein gemahlener Melassegrütze verklebt das Fischfutter sehr gut. Es löst sich im Wasser jedoch sehr rasch wieder auf.
  • Flüssige Melasse: Diese süße sirupartige Flüssigkeit hat eine starke Klebekraft und löst sich im Wasser schnell auf. Gut zu verwenden für strömungsreiche Gewässer, damit der Futterballen nicht wegrollt.
  • Maismehl: Ist sehr fein gemahlen und bildet im Wasser eine milchige Wolke. Maismehl macht das Fischfutter schwer und hält es nur mäßig zusammen. Maismehl ist ein gutes Oberflächenfutter mit starker Wolkenbildung oder als Grundfutter mit schnell sinkender Wirkung und rascher Auflösung.

Lockstoff Konzentrat zum Friedfisch angeln

Lockstoffe verfeinern das Fischfutter zum Anfüttern in einer bestimmten Duftnote, was Fische zum Futterplatz anzieht. Diese Lockstoffe (Pulver- oder Flüssigform) werden dem Fischfutter in geringen Mengen beigegeben. Es gibt Einzelkonzentrate mit bestimmten Geschmacksrichtungen wie Vanille, Anis, Karamell, Koreander, Fenchel oder Erdbeere. Nachfolgend zeige ich dir hier zwei Futterbeispiele fürs Friedfischangeln (Brasse und Rotauge) in stehendem Gewässer:

  • Brassenfutter: 2 Teile Bisquitmehl, 2 Teile Waffelmehl, 1 Teil Maismehl, 1 Teil Copra Melasse, würzen mit Brassen Futterkonzentrat oder süßen Zusätzen wie Vanille.
  • Rotaugenfutter: 2 Teile Zwiebackmehl, 1 Teil helles Paniermehl, 1 Teil Maismehl, 1 Teil Hanfmehl geröstet, ½ Teil Copra Melasse, würzen mit Rotaugen Futterkonzentrat oder herben Gewürzen wie Koriander.

Tipp: Anfüttern mit Baitdropper

Der Baitdropper ist ein muschelförmiger Hohlkörper, mit dem man Friedfische mit kleinen Ködern wie Partikeln oder Maden punktgenau anfüttern kann. Den Baitdropper füllt man mit Ködern, schließt ihn und lässt ihn mit Rute oder Senkstock ins Wasser hinab. Eine Verschlusskammer aus Draht oder Plastik öffnet sich, sobald der Baitdropper den Boden berührt. Die Köder landen genau auf dem ausgesuchten Futterplatz.