Spinnrolle Test: Die besten Spinnrollen im Vergleich!

SpinnrolleMit Hilfe des aktuellen Spinnrollen Test kannst du vielseitige Informationen rund um das Thema Angelrollen erfahren. Es gibt unterschiedliche Hersteller von Spinnrollen und Produkte mit verschiedensten Qualitätsstufen.

Für welche Spinnrolle du dich letztendlich entscheiden solltest und wie du mit einer Spinnrolle umgehen musst, erfährst du im weiteren Verlauf dieses Artikels.

Vorschau
Testsieger
Daiwa Exceler LT Spinnolle gratis Pro Line x-treme Schnur
Preis-Tipp
SHIMANO Sienna FE, Black, Gr. 1000
Hochwertig
Penn Spinfisher 950SSM
Titel
Daiwa Exceler LT Spinnolle gratis Pro Line x-treme Schnur
SHIMANO Sienna FE, Black, Gr. 1000
Penn Spinfisher 950SSM
Kundenbewertung
Preis
ab 79,99 EUR
27,99 EUR
119,99 EUR
Testsieger
Vorschau
Daiwa Exceler LT Spinnolle gratis Pro Line x-treme Schnur
Titel
Daiwa Exceler LT Spinnolle gratis Pro Line x-treme Schnur
Kundenbewertung
Preis
ab 79,99 EUR
Weitere Infos
Preis-Tipp
Vorschau
SHIMANO Sienna FE, Black, Gr. 1000
Titel
SHIMANO Sienna FE, Black, Gr. 1000
Kundenbewertung
Preis
27,99 EUR
Weitere Infos
Hochwertig
Vorschau
Penn Spinfisher 950SSM
Titel
Penn Spinfisher 950SSM
Kundenbewertung
Preis
119,99 EUR
Weitere Infos

Was genau ist eine Spinnrolle?

Eine Spinnrolle wird auch häufig als Angelrolle bezeichnet. Innerhalb der Spinnrolle befindet sich eine Schnurdepot. Die Wurflänge der Angelschnur kann von Hersteller zu Hersteller variieren. Die Spinnrolle gibt die Schnur für den Wurf frei. Für das einfache und unkomplizierte Einholen der Angelschnur hat die Spinnrolle, eine Kurbel mit Übersetzer eingebaut.

Angelshop: WaveInn
WaveInn
Produkte:
WaveInn Produkte
  • Umfangreiches Sortiment an Angeln, Angelrollen & Zubehör
  • Gute Schnäppchen und extrem günstige Restposten erwerbbar

Die vorbehaltene Angelschnur dient als Reserveschnur. Im Falle eines Fangs, wird die Reserveschnur für den Drill eingesetzt und die Fluchtmöglichkeit des Fisches wird verringert. Bei den meisten Herstellern, befindet sich oberhalb der Spinnrolle, die einstellbare Bremse. Mithilfe der einstellbaren Bremse, kannst du die Schnur freigeben, wenn die Belastungsgrenze erreicht ist. Dadurch schonst du deine Angelausrüstung nachhaltig und kannst deinen Fang einfacher bezwingen.

Welche Spinnrollen Arten gibt es?

Man unterscheidet grundlegend drei Arten von Spinn- oder Angelrollen, die in weiteren Unterkategorien aufgeteilt werden. Die drei Grundarten von Spinnrollen, kommen in verschiedensten Einsatzgebieten zur Verwendung. Die jeweilige Spinnrolle passt auch nur auf die dafür vorgesehene Angelrute.

Fliegenrollen

Die Fliegenrolle wurde eigens für das Fliegenfischen hergestellt. Die Fliegenrolle dreht sich nicht in Richtung des Rutenschaftes. Die Angelschnur der Fliegenrolle wird nicht mit der Kurbel, sondern mit der Hand eingeholt.

Funktionsweise der Fliegenrolle

Der Drill mit der Fliegenrolle wird manuell ausgeführt und nicht mit der Rolle. Mit der richtigen Bremseinstellung sorgst du dafür, dass die Spule nicht überläuft. Du musst vor deinem Wurf, die benötigte Schnurlänge abziehen. Die Rolle dient als Schnurspeicherung und stellt das Gegengewicht zur Fliegenrute dar.

Die Fliegenrolle ist einfach in der Handhabung und hat eine einfache Konstruktion, im Gegensatz zu den nachfolgenden Rollenmodellen. Eine gute Fliegenrolle hat keine Unwucht und ist optimal entgratet. Idealer Weise ist die Fliegenrolle poliert, denn dann ist das Risiko der Schnurbeschädigung nahezu ausgeschaltet.

Multirollen

Diese Spinnrolle eignet sich eher für Fortgeschrittene. Ein anderer Name für die Multirolle ist auch Baicaster. Du kannst die Multirolle ganz einfach von anderen Spinnrollen unterscheiden, denn die Spule ist nicht wie bei der Stationärrolle, parallel angeordnet, sondern verläuft quer zur Rute.

Die Spule dreht sich beim Auswerfen und beim Einholen gleichermaßen mit, wobei Anfänger ihre Schwierigkeiten haben. Nicht selten kommt es vor, dass die Schnur bei einem Angelneuling reißt, wenn er mit einer Multirolle angelt. Die Rollen werden vor Allem zum Meeresangeln verwendet oder kommen beim Bootsangeln zum Einsatz.

Funktionsweise der Multirolle

Für die richtige Bedienung der Multirolle musst du insgesamt drei Bremsen einstellen und auch der Daumen spielt als zusätzliches Bremssystem eine wichtige Rolle. Deshalb kommen mitunter Neulinge an Ihre Grenzen und sollten nicht auf eine Multirolle zurückgreifen. In der Multirolle kommt die Sternbremse und manchmal auch die Schiebebremse zum Einsatz. Diese ist mit den unterschiedlichen Bremsmechanismen bestens für den Drill geeignet.

Durch die richtige Dreheinstellung kannst du verhindern, dass sich der Fisch vorzeitig von dem Köderhaken löst. Wenn du den Daumen auf die Spule legst, kannst du zusätzlich eine Bremswirkung erzielen. Für einen guten Wurf, musst du die Spulenbremse auf das Ködergewicht anpassen. Die Fliehkraft- oder Magnetkraftbremse der Multirolle wirkt während des Wurfs, bis der Köder im Wasser gelandet ist. Die Wurfbremse stoppt die Rotation, wenn keine Angelschnur mehr benötigt wird.

Kaufempfehlung Multirolle für Anfänger

Das Angeln mit der Multirolle kann dich als Anfänger vor viele Herausforderungen stellen. Wenn du aber nicht auf eine professionelle Angeltechnik verzichten möchtest, solltest du eine Multirolle mit Fliehkraftbremse wählen. Dieses Bremssystem erlaubt dir kleinere Fehler und Missgeschicke.

Die Multirolle und das Einsatzgebiet

Wenn du mit einer Multirolle angelst, kannst du diese am besten beim Spinnfischen einsetzen und vor Allem dann, wenn du mit großen Ködern arbeitest. Die Multirolle eignet sich auch bestens fürs Meeresfischen oder fürs Bootfischen.

Stationärrollen

Diese Art der Spinnrolle kommt am häufigsten zum Einsatz und ist unter Angelsportlern sehr beliebt. Sie eignet sich optimal als Einsteigermodell und ist einfach zu handhaben. Zudem sind die Einsteigerexemplare sehr günstig in der Anschaffung. Du kannst die Stationärrolle für verschiedene Zwecke einsetzen, z.B. zum Karpfenangeln, Spinnfischen, Grundangeln oder Posenangeln.

Funktionsweise und Anwendungsgebiete von Stationärrollen

Bevor der Wurf mit einer Stationärrolle erfolgt, musst du den Bügel nach oben klappen und die Schnur mit dem Finger festhalten. Wenn du das versäumst, kann es passieren, dass dir der Köder auf den Boden fällt. Mit Schwung holst du aus und lässt die Schnur im richtigen Augenblick wieder los. Den Bügel kannst du wieder schließen, wenn dein Köder an der richtigen Stelle gelandet ist.

Stationärrollen eignen sich nicht für die Anwendung im Salzwasser. Die Bremsscheiben haben andere Verbundmaterialien inbegriffen. Das Salzwasser greift diese Verbundmaterialien und das Metall an. Eine Stationärrolle sollte idealer Weise mit einer Carbon Bremsscheibe ausgestattet sein. Herkömmliche Stationärrollen kannst du auch auf Carbon Bremsen umrüsten.

Unterschied zu anderen Spinnrollenarten

Der wesentliche Unterschied besteht darin, dass die Stationärrollen eine Spule eingebaut hat, die parallel zum Rutenschaft verläuft. Die Angelschnur kann sich beim Wurf abwickeln ohne dabei die Spule zu bewegen. Die Abwicklung der Angelschnur kann leichter erfolgen und besonders Anfängern gelingen die Würfe besser. Stationärrollen werden mit 3 möglichen Bremssystemen hergestellt, die Front-, Heck- oder Krampfbremse. Es gibt auch Modelle, die mit allen drei Bremssystemen in Kombination arbeiten.

Worauf du achten musst, wenn du eine gute Spinnrolle kaufen möchtest?

Wenn du eine gute Spinnrolle kaufen möchtest, kann dir der Spinnrollen Vergleich eine nützliche Hilfe sein, denn es gibt viele Modelle und unterschiedliche Hersteller. Zudem solltest du dir bewusst sein darüber, welche Fischarten du angeln möchtest. Du kannst Spinnrollen in unterschiedlichen Ausführungen, Traglastkapazitäten und Schnurlängen kaufen. Es ist unbedingt ratsam, dir die Kundenrezensionen zu verinnerlichen, bevor du einen Kauf der Spinnrolle in Erwägung ziehst.

Folgende Fragen solltest du dir vor dem Kauf gut überlegen:

  • Was möchte ich angeln, wie groß sind die Fische im Durchschnitt, wie schwer etc.?
  • Kommt die Spinnrolle im Süßwasser oder im Salzwasser zum Einsatz?
  • Komme ich mit den verschiedensten Bremssystemen der einzelnen Spinnrollen Arten zurecht oder konzentriere ich mich auf ein einfaches Modell?
  • Ist die Spinnrolle kompatibel mit meinem Angelrutenmodell?
  • Bin ich bereits Angelprofi oder ein Neuling?

Kaufkriterien für Neulinge

Wenn du ein Neuling auf dem Angelfachgebiet bist, eignet sich die Stationärrolle bestens. Sie ist vielseitig einsetzbar und mit einer Frontbremse hast du wenig Reinigungsaufwand. Die Frontbremsen der Stationärrollen sind im Vergleich zu anderen Bremsenarten nicht so anfällig für Verunreinigungen.

Schnurkapazität und Schurtragkraft

Achte auf eine ausreichende Reserveschnur und eine hinreichende Gesamtschnurlänge. Nur mit einem ausreichenden Schnurdepot kannst du einen Angelerfolg verzeichnen. Es gibt zudem Tragkraftwertetabellen in denen die Tragkräfte der Schurstärken vermerkt sind.

Du musst darauf achten, ob du eine Spinnrolle mit Monofilschnur oder mit Flechtschnur kaufst. Je nach Machart sind die Belastungsgrenzen in Kilogramm unterschiedlich. Wenn du zum Beispiel eine Monofilschnur mit einem Durchmesser von 0,20 mm verwendest hält diese eine Tragkraft von 4 kg aus. Verwendest du eine Flechtschnur mit dem gleichen Durchmesser, kannst du von einer Tragkraft von 14 kg rechnen.

Achte auf das Übersetzungsverhältnis

Das Übersetzungsverhältnis der Spinnrolle ist eine Eigenschaft, die du vor dem Kauf unbedingt beachten solltest. Meistens sind die Hinweise der Übersetzungsmomente auf Englisch mit „Gear Ratio“ beschrieben.

Was ist das Übersetzungsverhältnis?

Das Übersetzungsverhältnis der Spinnrolle deutet an, wie viele Umdrehungen die Rollenspule durchläuft, wenn die Kurbel einmal um ihre eigene Achse gedreht wird.

Warum ist das Übersetzungsverhältnis der Spinnrolle wichtig?

Je nach dem wie hoch du die Zahl des Übersetzungsmomentes wählst, umso schneller oder umso langsamer kannst du die Köderführung bestimmen. Daher ist es besonders ratsam, auf die Zahl hinter dem Doppelpunkt zu achten. Die Übersetzung ist für den Angelerfolg ausschlaggebend.

Niedrige Übersetzungsmomente

Werden mit den Zahlen 3:8:1 bis 4:8:1 bezeichnet. Die Übersetzungsmomente kommen bei großen Ködern zum Einsatz und beim Fischen im kalten Gewässer. Das hohe Drehmoment ermöglicht es dir, stark bewegliche Fische zu angeln und auf die Bewegungen zu reagieren.

Hohe Übersetzungsmomente

Ab einer Zahl von 6:0:1 werden die Übersetzungen als hoch angesehen. Die Hochgeschwindigkeitsführung mit dem niedrigen Drehmoment ermöglicht es dir, kleine Köder zielgerichtet auszuwerfen. Verwende Spinnrollen mit hohen Übersetzungen am besten für kleine Köder, von denen ein niedriger Wasserwiderstand zu erwarten ist.

Mittlere Übersetzungswerte

Für Einsteiger eignen sich Spinnrollen mit mittelmäßigen Übersetzungsmomenten. Diese werden mit den Zahlenfolgen 4:9:1 bis 5:9:1 definiert. Dieses Moment eignet sich für die meisten Fischarten und ist vielseitig anwendbar.

Belastbarkeit

Achte darauf, dass du eine Spinnrolle wählst, die deinen Belastungskriterien entsprechen. Die verschiedenen Herstellermodelle werden innerhalb der Modellbeschreibung mit unterschiedlichen Belastungsgrenzen und in verschiedenen Ausführungen geliefert. Der Spinnrollen Vergleich zeigt dir die zahlreichen Verwendungsmöglichkeiten zu den unterschiedlichen Belastungsgrenzen. Es kommt auf die Tragfähigkeit und auf die Dicke der Schnur an.

Anzahl der Kugellager

Die Art und Anzahl der Kugellager ist entscheidend für deinen Anglererfolg. Du kannst Präzisionskugellager oder Salzwasserkugellager kaufen. Es gibt rollen, die bis zu 14 Kugellager inbegriffen haben. Wie viele Kugellager du wirklich benötigst, kannst du im aktuellen Spinnrollen Vergleich herausfinden. Eine gute Spinnrolle hat mindestens 4 Kugellager.

Du solltest zudem darauf achten, dass die eingebauten Kugellager eine hohe Qualität aufweisen, damit dein Angelgerät leichtläufig ist. Worauf du allerdings noch viel mehr achten solltest, als auf die Anzahl der Kugellager, ist das Getriebe!

Getriebeart

Es gibt spezielle Getriebe, die für das Salzwasser konzipiert sind. Zudem gibt es Spinnrollengetriebe, für verschiedenste Einsatzzwecke. Die Wahl des Getriebes ist eine der wichtigsten Kriterien im Spinnrollen Vergleich, denn das Getriebe ist hohen Belastungen ausgesetzt. Das Getriebe deiner Spinnrolle sollte einem hohen Qualitätsstandard entsprechen. Auf das Getriebe wirkt jede Menge Kraft ein, da es die Kräfte auf den Rotor überträgt, zudem integriert sich das Getriebe beim Aufspulen der Angelschnur. Das Getriebe sorgt dafür, dass die Schnur windungsfrei aufgerollt wird.

Der Rollenkörper

Der Rollenkörper sollte verwindungssteif konzipiert sein und sollte die eingebaute Mechanik vor eindringendem Schmutz und Wasser schützen. Achte auf einen stabilen und gut verarbeiteten Rollenkörper an deiner Spinnrolle.

Gesamtgewicht

Es gibt Spinnrollen, die auf Grund der Ausstattung ein hohes Gewicht aufweisen. Achte darauf, dass deine Spinnrolle nicht zu schwer ist, damit du sie einfach führen kannst und gute Wurfergebnisse erzielen kannst.

Der Kurbelknauf

Der Kurbelknauf sollte gut und fest in deiner Hand liegen. Du kannst einen ergonomisch geformten Kurbelknauf kaufen und deinen Angelkomfort nachhaltig verbessern.

Der Spinnrollen Vergleich – Testsieger

Im Spinnrollen Vergleich konnte ein Testsieger ausfindig gemacht werden. Der Hersteller Shimano punktet mit seinen hochqualitativen Spinnrollen und überzeugt durch eine präzise Produktverarbeitung. Die Shimano Spinnrollen wurden mit den besten Kundenbewertungen ausgezeichnet.

Die verschiedenen Ausführungen der Spinnrollen Arten?

Innerhalb der drei bestehenden Spinnrollenarten gibt es verschiedene Untergruppierungen von Spinnrollen, bzw. gibt es Produkte, die mit einer anderen Namensbezeichnung definiert werden.

Der Spinnrollen Vergleich zeigt dir die unterschiedlichen Spinnrollen Arten

Je nach Verwendungszweck und Einsatzgebiet sind die Spinnrollen unterschiedlich aufgebaut. Welche verschiedenen Arten von Spinnrollen du zur Auswahl hast zeigt dir der Spinnrollen Vergleich. Du hast zahlreiche Möglichkeiten und kannst die optimale Spinnrolle für deine Zwecke herausfinden:

  • Achsrolle (Center Pin) oder auch Nottinghamrolle genannt, ist eine alte englische Rollenart. Die Center Pin Rolle eignet sich zum Bootangeln und für Raubfischangeltouren.
  • Baitcaster, ist ein anderer Fachbegriff für Multirolle. Eignet sich für fortgeschrittene Angler.
  • Kapselrollen sind eng verwandt mit Stationärrollen. Diese Art der Spinnrollen eignen sich hervorragend für das Raubfischangeln und für das Sportangeln.
  • Meeresrollen sind speziell für das Angeln auf dem Meer hergestellt. Sie eignen sich auch für Angelsport in fließenden und strömenden Gewässern.

Die unterschiedlichen Ausführungen innerhalb der Spinnrollen-Bremssysteme

Die Hersteller bieten die Spinnrollen in verschiedenen Ausführungen an. So hast du für deine Zwecke die optimale Spinnrolle parat. Für eine perfekte Handhabung und ein bestes Angelerlebnis hast du mehrere Bremssysteme zur Auswahl.

  • Frontbremse: Befindet sich vorne an der Spule, hat größere Bremsscheiben und kann mit einer Feineinstellung justiert werden.
  • Heckbremse: Wie der Name bereits verrät befindet sich die Heckbremse am Hinteren Spulenbereich. Diese Bremsenart lässt sich nicht Feineinstellen und die Bremsscheiben sind wesentlich kleiner als bei der Frontbremse.
  • Kampfbremse: Die Bremsenart ist besonders für den Drill geeignet. Die Bremswirkung wird lediglich durch einen kleinen Hebel verändert, die eingestellten Bremseinstellungen werden dabei nicht verändert. Kampfstarke Fische kannst du mit einer Kampfbremse leichter bezwingen.
  • Kombibremssysteme: Es gibt Spinnrollen, die Kombibremsen eingebaut haben. Alle Bremsen sind individuell einstellbar und auf die jeweiligen Verhältnisse einzustellen. Häufig werden auch Sternbremsen für Kombibremsmechanismen verwendet.

Die Bremsen richtig einstellen – So gelingt es!

Um die richtige Einstellungsfrage der Bremsen ranken sich viele Mythen. Abhängig ist die Einstellung deiner Bremsen von der tatsächlichen Tragkraft der Angelschnur und somit auch von der Dicke, der Schnur. Ziehst du die Bremse zu fest an, kann es passieren, dass die Angelschur reißt. Hier gilt, die Übung macht den Meister! Mit der häufigen Auseinandersetzung mit deiner Angelausrüstung entwickelst du ein Feingespür für die optimale Bremseneinstellung. Als Neuling gilt folgende Faustregel: Stelle die Bremse nur so fest ein, dass du die Schnur mühelos von der Rolle ziehen kannst. Nach und nach wirst du deine optimale Bremseinstellung herausfinden.

Welche Vorteile hast du, wenn du eine gute Spinnrolle verwendest?

Wenn du die optimale Spinnrolle für deinen Einsatzzweck gefunden hast, dann kannst von folgenden Vorteilen profitieren:

  • Leichtläufige Kugellager für eine einfache Handhabung
  • Gewinne den Drill, dank hervorragender Bremssysteme
  • Vielseitiger Angelspaß mit der richtigen Spinnrolle
  • Erziele gute Wurfergebnisse und bringe den Köder an die richtige Stelle

Wieviel kostet eine gute Spinnrolle?

Je nachdem für welches Modell du dich entscheidest, musst du unterschiedlich tief in die Tasche greifen. Anfängermodelle sind wesentlich preisgünstiger als Profi-Spinnrollen. Du kannst hochwertige Spinnrollen bereits unter dem Preis von 100 Euro bekommen und von den vielen Vorteilen profitieren. Wenn du sparsam haushalten musst, dann kannst du trotz knappem Portemonnaie einen guten Kauf machen. Für ein annehmbares Modell, der unteren Preisklasse musst du etwa 25 Euro ansetzen.

Welche Markenhersteller von Spinnrollen gibt es?

Die nachfolgenden Unternehmen sind im Angelsport sehr bekannt, die Produkte überzeugen die Kunden seit vielen Jahren. Langlebigkeit und Qualität zeichnet alle Hersteller gleichermaßen aus.

Balzer

Die Firma Balzer überzeugt mit einer ausgiebigen Produktpallette im Bereich Angelequipment. Für Angelsportfans ist das erfolgreiche Unternehmen, seit mehr als 60 Jahren, eine wichtige Anlaufadresse.

D.A.M

Das altbewährte Traditionsunternehmen besteht seit beinahe 140 Jahren und stellt hochwertige Angelgeräte und eine umfassende Produktkette an Angelausrüstung her. Das einstige „Eisenwaren, Sport und Angel Geschäft“, hat sich im Laufe der Zeit spezialisiert.

Sänger

Das namhafte Unternehmen stellt alles erdenkliche Equipment, rund um den Angelsport her. Die qualitativ ausgezeichneten Produkte begeistern die Kunden nachhaltig, durch eine hochwertige Verarbeitung. Die Firma Sänger ist zudem einer der größten Angelgerätegroßhändler in Europa.

Shimano

Das japanische Unternehmen Shimano stellt in vielen Sportbereichen qualitativ hochwertige Produkte her. Vom Endgerät bis zum Zubehör, Shimano hat auch für den Angelsport die passende Ausrüstung parat.

Wie wird eine Spinnrolle professionell gewartet?

Häufig sparen die Hersteller an Schmierfetten und Ölen, daher empfiehlt sich eine regelmäßige Wartung deiner Spinnrolle. Die Zeitintervalle der Wartung, solltest du vom Angelgewässer abhängig machen und deine Angelrolle regelmäßig nachfetten. Für einen perfekten Gleichlauf und ein ruhiges Auf- und Abrollen genügen ein paar Tropfen Öl, auf den entsprechenden Stellen. Du musst deine Spinnrolle sorgsam aufschrauben, wenn du eine professionelle Wartung durchführen möchtest.

Welches Werkzeug benötigt man für die Wartung einer Spinnrolle?

Du benötigst Werkzeuge, damit die Spinnrollenwartung einwandfrei von Statten gehen kann. Anhand der Liste kannst du überprüfen, ob du das notwendige Werkzeug vorrätig hast

  • Borstenpinsel zum Auftragen der Fette
  • Fettpresse zum Befüllen der kleinen Kugellager)
  • Inbusschlüssel (Zollgrößen und metrische Inbusschlüssel)
  • Microbitsatz (Inbus, Kreuzbit, Schlitz und Torx)
  • Pinzetten in unterschiedlichen Größen
  • Saugfähige und fettaufnahmefähige Tücher, Küchenrolle
  • Schraubendreher (Schlitz, Kreuz und Torx)
  • Steckschlüssel (Durchsteck-Satz, für das Öffnen der Rotorschraube von Stationärrollen)
  • Wattestäbchen

Reinigungsmittel für die professionelle Spinnrollenwartung

Folgende Reinigungsmittel eigenen sich am besten für die Spinnrollenwartung:

  • Bremsenreiniger kannst du verwenden, um Kugellager und Bremsen zu reinigen.
  • Kaltreiniger kannst du benutzen, um Teile zu entfetten.

Schmierfette und Schmieröle

Für eine ordentliche Nachfettbehandlung von Rollen, kannst du auf Präzisionsrollenfett oder -Öl zurückgreifen. Du kannst auch Kombifette verwenden, mit denen du Kugellager, Bremsscheiben und Rollen gleichermaßen nachfetten kannst.

So solltest du deinen Arbeitsplatz vor der Wartung vorbereiten

Achte darauf, dass dein Arbeitsplatz ausreichend beleuchtet ist und decke die Arbeitsfläche mit einem Leintuch oder einem alten Badetuch ab. So schonst du die Oberfläche und hinterlässt keine öligen Flecken. Lege dir kleine Schälchen bereit, um die Kleinteile sortieren zu können.

Bevor du anfängst legst du dir eine Mustervorlage zurecht, darauf kannst du die Montageschritte nachvollziehen. Eine geeignete Anleitung für dein Modell findest du im Internet. Sinnvoll ist es zudem, von jedem Arbeitsschritt ein Foto zu machen, vor allem dann, wenn man die Spinnrolle das erste Mal auseinander baut.

Spinnrollenwartung für Angelrollen die im Süßwasser zum Einsatz kommen

Es genügt, wenn du deine Spinnrolle unter lauwarmem, fließendem Wasser reinigst. Anschließend gibst du auf die vollständig getrockneten Schnurlaufrollen der Angelrolle, ein paar Tropfen Öl. Zudem kannst du auch die Rollenbügel und die Kurbel nachfetten.

Wartungsempfehlung für Spinnrollen, die im Salzwasser zum Einsatz kommen

Wenn du deine Spinnrolle in salzigen Gewässern verwendest, solltest du auf eine umfangreiche Wartungsmaßnahme nicht verzichten. Das Salz greift das Material der Spinnrolle an, deshalb ist es unbedingt erforderlich, dass du die Spinnrolle nach der Verwendung unter fließendem Süßwasser abspülst.

Bremsmechanismen an Angelrollen reinigen

Achte bei Bremsmechanismen, dass diese fest zugedreht sind, sodass kein Wasser in die Bremskammer fließen kann. Nach der Dusche kannst du die Bremsen wieder lösen. Um nachhaltige Schädigungen der Bremsen zu vermeiden, empfiehlt sich der nachträgliche Einbau von Carbon Bremsscheiben.

Kugellagerwartung

Auch Kugellager, die mit Salzwasser in Verbindung kommen, solltest du nicht einfach nur mit Süßwasser abspülen, denn die Salze setzen sich im Kugellager ab. Auf Dauer kannst du mit Korrosionsschädigungen am Lager rechnen. Durchaus ist es möglich, dass deine Spinnrolle nicht mehr störungsfrei läuft und kratzige Geräusche abgibt, wenn du das Kugellager nicht gründlich gereinigt hast. Öffne deshalb das Kugellager vorsichtig.

Es gibt Modelle mit Kunststoff- oder mit Metallabdeckungen versehen sind, sowie offene Kugellager. Zum Öffnen kannst du einen scharfen Angelhaken oder eine Nadel verwenden. Fette das Kugellager von beiden Seiten ein. Du kannst hier reichlich Fett verwenden und alle Bestandteile mit Fett einschmieren. Wenn du damit fertig bist, setzt du das Lager wieder in die Abdeckung ein. Es kann nun kein Salzwasser mehr in das Kugellager eindringen.

Wartungsempfehlung für Spinnrollen-Spullenker im salzigen Gewässer

Wenn du im Salzwasser angelst, dann kann dich eine böse Überraschung erwarten, wenn du deine Angelschnur einmal austauschen möchtest. Das Thema Spullenker Korrosion wird dich nachhaltig begleiten, wenn du im salzigen Gewässer angelst und deine Spinnrolle nicht ordentlich wartest. Das Salzwasser dringt in die Gewinde der Angelrolle ein und beschädigt die Fasern der Angelschnüre. Auch eine Süßwasserdusche kann dieses Problem nicht beheben.

Wenn du vorbeugend etwas gegen die Spullenker Korrosion unternehmen möchtest, dann solltest du den Spulenkern vorher mit einer hochwertigen Autopolitur versehen. Der Film der Autopolitur wirkt wie eine Schutzschicht auf dem Spullenker und deine Spulrolle sieht aus wie neu, auch nach einem Angelausflug im salzigen Wasser. .

Probleme bei der Wartung von Stationärrollen vermeiden

Stationärrollen zählen zu den komplizierteren Modellen, bei denen häufig Wartungsprobleme entstehen können. Es ist jedoch einfach, den Problemen vorzubeugen, indem man einige Wartungstipps beachtet. Zum Beispiel solltest du beachten, dass sich die Press- und Gussteile der Staionärrolle mit der Zeit verformen können. Es ist ratsam, die Zahnstellung der Getrieberäder genau zu markieren, damit du alle Teile wieder passgenau an die richtige Stelle setzen kannst. Wer dies versäumt, dem kann es leicht passieren, dass die Stationärrolle nach der Wartung nicht mehr ruhig läuft oder im schlimmsten Fall gar nicht mehr funktioniert.

Probleme bei der Spinnrollenwartung vorbeugen

Es können bei der Wartung mitunter Probleme entstehen. Es gibt Modelle, die sich einfach warten lassen und Modelle, bei denen Komplikationen bei der Wartung auftreten können. Welche Modelle problembehaftet sind und welche Modelle einfach zu warten sind, kannst du durch den Spinnrollen Vergleich erfahren.

Multirollen beispielsweise, zählen zu den problemlosen Modellen, die sich einfach warten lassen. In den Foren sind die Anwender von Multirollen fasziniert von der einfachen Handhabung bei der Wartung. Wertvolle Tipps kannst du dir auch im Internet einholen. Dort findest du gute Bildbeschreibungen oder Video-Tutorials zu deinem Modell und kannst dir die Demontageanleitung ansehen.

Vorgehensweise beim Auseinanderbauen der Spinnrolle

Du kannst die Einbaurichtung stets nachvollziehen, wenn du beim Auseinanderbauen Schritt für Schritt vorgehst und die Einbaurichtung mit der Ablagerichtung in Verbindung bringst. Wenn du alle Teile die du links abbaust, auf der rechten Seite ablegst, musst du dir hinterher nicht die Frage stellen in welche Richtung du die Einzelteile wieder anbringen musst.

Vorgehensweise bei der Reinigung – Bremsmechanismen bei Spinnrollen

Bremsmechanismen musst du grundsätzlich schließen, bevor du die Spinnrolle unter fließendem Süßwasser reinigst. Wenn Wasser in die Bremskammer und in das Bremssystem einfließt kann es passieren, dass die Metallteile korrodieren. Nach dem Abtrocknen kannst du die Bremsen wieder lösen. Zur Reinigung der Bremsen kannst du einen Bremsreiniger verwenden, diese gibt es in handlichen Spraydosen zu kaufen. Verwende das Spray am besten im Freien an der frischen Luft.

Spinnrollen vollständig trocknen lassen

Achte darauf, dass deine Spinnrolle vollständig getrocknet ist, bevor du anfängst, mit Ölen und Fetten zu arbeiten.

Altes Fett gründlich entfernen

Bevor du neue Fette aufträgst, solltest du versuchen, die alten Fettbestandteile und verunreinigte Fette, so gut es geht zu entfernen. Verwende hierzu Wattestäbchen und saugfähige Tücher.

Auftragen der neuen Fettschicht

Zum Auftragen der neuen Fettschicht solltest du einen Borstenpinsel in hochwertiger Qualität verwenden. Achte darauf, dass der Pinsel keine Haare verliert.

Ersatzteile für die Spinnrolle

Es kann vorkommen, dass du deine Spinnrolle mit Ersatzteilen ausstatten musst, denn bei häufiger Verwendung, werden vor Allem die Verschleißteile in Mitleidenschaft gezogen. So kann es zum Beispiel sein, dass du die Kugellager oder die Bremsscheiben gegen Carbon-Bremsscheiben austauschen musst. Du kannst die Ersatzteile im Internet, zu besonders günstigen Konditionen erwerben.

Fazit

Mit der richtigen Spinnrolle an deiner Angelrute kannst du viele Vorteile erzielen und den bevorstehenden Drill für dich gewinnen. Es ist alles eine Sache der richtigen Einstellung, deshalb solltest du dich mit der Thematik, bezüglich der Bremseinstellung auseinandersetzen, um möglichst viele Angelerfolge verzeichnen zu können.

Wenn du darauf achtest, dass die Spinnrolle zu deinem Rutenmodell kompatibel ist und wenn du hinsichtlich der Tragkraft und der Maximalbelastung alle Angaben der Spinnrolle berücksichtigt hast, kannst du beim Angeln einen Mehrwert erzielen, indem du die richtige Spinnrolle für deinen Zweck einsetzt. Der Spinnrollen Vergleich bietet dir wertvolle Hinweise und Hintergrundinformationen zur Anwendung und Wartung deiner Spinnrolle. Finde auch du die passende Spinnrolle, für deine Angelausrüstung und profitiere von einem ausgiebigen Fang.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne


Bis jetzt keine Bewertung
Loading...