Angeltechnik: Was ist “Twitchen”?

Angler am SeeDas Twitchen heißt auf Englisch gleich zupfen (Sprichwörtlich: Twitschen) und ist eine besondere Art der Köderführung beim Spinnfischen. Der Köder wird erst auf Tiefe gebracht und dann beschleunigt man ihn ruckartig (max. 30 cm) so, dass er blitzartig zur Seite ausbricht.

Nach einer kleinen Pause folgt dann der nächste Zupfer. Als Köder werden meistens kleine Wobbler bis zu 10 cm eingesetzt. Ruten zum Twitchen setzt man in Längen bis maximal 1,90 Meter ein, mit einem Wurfgewicht bis 35 Gramm. Mit kurzen Ruten werden beim Twitchen die Zupfer nicht so lang ausfallen und man angelt mit gesenkter Rutenspitze.