So kannst du Zander direkt in der Flussströmung mit Gummifisch angeln

Gefangener ZanderMit der richtigen Technik und mit Kunstködern kann man direkt in den Strömungen von Flüssen angeln. Auf Zander setzt man den über Grund gejiggten Gummifisch ein. Man muss das Bleikopfgewicht an die Strömungsverhältnisse anpassen. In einer Hauptströmung (z. B. im Rhein, Elbe, Oder) angelt man mit schlanken Gummifischen zwischen 10 und 14 cm. Die schlanken Köder haben eine geringere Angriffsfläche und werden nicht so stark von der Strömung erfasst.

Wie schwer die Köpfe sein müssen, muss man ausprobieren. In der Regel fängt man mit einem 20 g Jigkopf an. Man wirft ihn aus bis er zum Grund abgesunken ist. Dann wird der Köder in kleinen Zupfsprüngen herangeholt. Dabei muss man spüren, dass der Gummifisch nach jedem Sprung immer den Grund berührt. Die Absinkphase muss jeweils 2 bis 3 Sekunden dauern, dann hat der Jigkopf das richtige Gewicht. Bei kürzerem Aufsetzen ist der Kopf zu schwer (dauert es länger ist er zu leicht).

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne


Bis jetzt keine Bewertung
Loading...