Meeresangeln in Dänemark: Tipps für das gelbe und das weiße Riff!

Fang am gelben RiffDas Gelbe Riff vor Dänemarks Nordwest-Küste zieht europäische Hochseeangler magisch an. Mit etwas Glück kann man am Gelben Riff kapitale Dorsche von über 50 Pfund schwer fangen.

Im Sommer ist das Makrelenangeln interessant, die mit einem Paternoster mit 4 Beifängern zu fangen sind.

Das weiße Riff ist ein weiteres Top-Revier und liegt westlich vor Hvide Sande, das in ca. 2 Stunden mit dem Angelschiff erreicht werden kann. An dieser Angelstelle liegt eine Ansammlung von Wracks, wie auch am Gelben Riff, die nicht von Berufsfischern mit Netzen befischt werden können. Hier lohnt sich das Wrack- und Hochsseeangeln in der Nordsee, weil an diesen Stellen in 40 Meter Tiefe, die Fische optimal heranwachsen können.

Vor allen Dingen gibt es am Weißen Riff viele Dorsche mit Durchschnittsgewichten von ca. 4 bis 10 Kilo. Das Angeln auf Dorsch ist mit dem Pilker und einem System mit drei Octopus-Beifängern (Farbe Gelb-Orange) zu empfehlen. Außer Dorsche und Köhler können auch am besten mit Naturköder-Montagen am Weißen Riff der Leng, Steinbeißer, Scholle und Conger gefangen werden.

Angelmontage zum Meeresangeln auf Großdorsche

Mehr Infos zum Hochseeangeln am Gelben und Weißes Riff oder wenn du dort selbst angeln möchtest, findest du unter Wrackangeln.de.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne


Bis jetzt keine Bewertung
Loading...