Wo halten sich Karpfen im See auf: So findest du die Karpfen im Wasser!

Wo halten sich Karpfen im See aufKarpfen sind bei vielen Anglern begehrte Zielfische. Relevante Faktoren,, wenn du Karpfen fangen willst, sind die Auswahl des Angelgewässers und des Angelplatzes. Fakt ist, dass dir Echolot und ein Boot eine große Hilfe sind, wenn du in einem See Karpfen angeln willst.

Es gibt allerdings viele Seen hierzulande, in denen der Einsatz dieser Hilfsmittel verboten ist. Trotzdem kannst du auch in diesen Seen große Karpfen angeln. In vielen Seen ist es dir möglich, die Fische mit deinen Augen zu entdecken. Der folgende Beitrag beantwortet dir die Frage: Wo halten sich Karpfen im See auf?

Aufenthaltsorte von Karpfen in Seen

Damit du erfolgreich in dir unbekannten Seen Karpfen angeln kannst, musst du den richtigen Fangplatz finden. Nicht überall im See begeben sich die Fische auf Nahrungssuche. Deshalb solltest du im Wasser nach ihnen Ausschau halten, bevor du deine Angel auswirfst. Vermeide es, deine Erkundungen auf Plätze zu beschränken, an denen andere Angler erfolgreich waren.

Es hat den Anschein, dass es für viele Angler nicht relevant ist, wo sich in einem See die Fische aufhalten. Stattdessen beschränken sich die Aktivitäten auf stets gleiche Handlungen. Häufig steuern Angler die für sie am bequemsten erreichbaren Angelstellen an, wo die Liege stabil steht, Köder gut im Gewässer ausgebracht werden können und gut gesessen werden kann. Um einen guten Fang zu machen, wird versucht, die Karpfen mit großen Mengen Futter zur Angelstelle zu locken.

Experten sind sich einig, dass sich nicht die Karpfen an den Angler anpassen sollten, sondern umgekehrt. Dein Angelerlebnis ist perfekt, wenn du selbst herausgefunden hast, wo sich die Fische aufhalten. Erfolgreiche Angler haben zudem bereits unzählige Male bewiesen, dass diese Strategie erfolgreicher und effizienter ist.

Tipps zur richtigen Standort-Recherche

Ziel deiner Erkundung ist es, in einem dir unbekannten Angelsee herauszufinden, an welchen Standorten sich kontinuierlich Karpfen, die auf Nahrungssuche sind, aufhalten. Die Suche nach dem perfekten Standort sollte für dich den gleichen Stellenwert besitzen wie das Angeln.

Du hast die Möglichkeit zu entscheiden, ob du dein Anglerglück an der bequemsten Angelstelle, an der von Zeit zu Zeit mal ein Karpfen vorbeischwimmt, versuchst oder ob du stattdessen aktiv nach ihren Standorten suchst, damit du die Fische gezielt angeln kannst.

Voraussetzung, dass du den Karpfen im See auf die Spur kommst, ist, dass du dich gut getarnt und leise am See aufhältst. Die Karpfen sollen deine Anwesenheit nicht bemerken. Nur dann verhalten sich die Fische so, dass du sie aufspüren kannst.

Angelshop: WaveInn
WaveInn
Produkte:
WaveInn Produkte
  • Umfangreiches Sortiment an Angeln, Angelrollen & Zubehör
  • Gute Schnäppchen und extrem günstige Restposten erwerbbar

Die Auswahl des richtigen Angelsees

Damit du den Standort von Karpfen ermitteln kannst, musst du zuerst ein geeignetes Gewässer zum Angeln auswählen. Je größer ein See ist, desto schwieriger ist es, den Aufenthaltsort von Karpfen aufzuspüren. In kleinen Seen bis zu einer Größe von 30 Hektar kannst du relativ leicht herausfinden, wo sich deine Zielfische aufhalten. Dabei solltest du Schritt-für-Schritt vorgehen.

Wenn du dich für einen See entschieden hast, solltest du ihn zunächst unauffällig bekleidet zu Fuß umrunden. Falls es dir aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, den See zu umrunden, ist ein Boot hilfreich. Außer guter Tarnkleidung, zum Beispiel Tribal Kleidung der Marke Shimano ist dir als hervorragendes Hilfsmittel zum Aufspüren von Karpfen-Aufenthaltsorten eine Polarisationsbrille zu empfehlen.

Eine vorherige Recherche zu Hause mittels Google Earth oder Google Maps via Internet ist ebenfalls sinnvoll.

Tipps zur Suche nach Karpfen-Standorten

Wenn du die Standorte von Karpfen im See ausfindig machen willst, musst du beim Blick auf den See zwingend auf markante Stellen achten. Stellen, an denen sich Karpfen häufig aufhalten, sind zum Beispiel in den See ragende Büsche und Bäume.

Die Fische suchen unter den ins Wasser hängenden Ästen Schutz und fühlen sich hier sicherer. Wurzeln, die sich im Wasser befinden, sind der perfekte Lebensraum für Krebse und Muscheln, die von Karpfen gefressen werden. An einer derartigen Stelle ist es nicht nötig, dass du die Karpfen anfütterst – du angelst hier garantiert erfolgreich.

Uferkanten

An steilen Uferkanten kannst du immer beobachten, dass Karpfen vorbei ziehen. Meistens erkennst du den Übergang vom flachen Uferbereich ins tiefe Wasser mit deinen bloßen Augen. Steile Uferkanten sind generell ein guter Fangplatz für Karpfenangler.

Falls du die Fische mit deinen Augen nicht entdecken kannst, unterstützen dich beim Aufspüren eine Lotrute und eine Marker Float. Die Marker Float Montage unterscheidet sich deutlich von einer konventionellen Posenmontage, die du als Angler einsetzt. Anstatt der Pose fädelst du das Blei auf die Hauptschnur deiner Angel. Am Ende befestigst du die Lotpose.

Übergänge zwischen verschiedenen Wasserzonen

Top-Fangplätze für Karpfen sind des Weiteren Durchgänge, welche die verschiedenen Zonen im See verbinden. Jeder Karpfen, der von einem Bereich in einen anderen will, müssen durch diese Durchgänge schwimmen.

Dabei findet der Fisch selbstverständlich auch das von dir ausgebrachte Futter. Du kannst entweder direkt in diesem Durchgang oder an der linken oder rechten Uferkante deine Angel auswerfen.

Schilfnasen

Schilfnasen im See ermöglichen dir Rückschlüsse auf die Beschaffenheit des Untergrundes. Meistens ist das Wasser an derartigen Stellen etwas flacher. Wenn du hier angelst, hast du gute Chancen auf einen Fang.

Inseln

Falls sich in deinem Angelsee eine Insel befindet, hast du schon herausgefunden, wo sich die Karpfen aufhalten. Die Fische werden von Inseln angezogen wie ein Magnet.

Das liegt daran, weil sie im flachen Wasser ungestört von Spaziergängern, Hunden und Anglern dösen können und weil sie zudem an den Übergängen zum tiefen Wasser ausreichend Nahrung finden.

Unter Seerosen

Ein weiterer Hotspot befindet sich unter Seerosen. Wo die grünen Seerosenblätter auf der Wasseroberfläche einen grünen Teppich bilden, sind Karpfen in der Nähe. Seerosen sind voller Nahrung und spenden den Fischen Schatten.

Es ist dir zu empfehlen, direkt am Rand des Seerosenteppichs die Fische anzufüttern und auch dort zu angeln. Damit du kapitale Karpfen fangen kannst, solltest du immer hochwertige, frische Boilies kaufen.

Weiche & sandige Bodengründe

Gute Fangplätze für Karpfen können auch Veränderungen des Bodengrundes, zum Beispiel der Wechsel von Kies zu Sand zu sein.

Viele Angler, die Karpfen fangen wollen, meiden schlammige oder weiche Untergründe zu Unrecht, weil sich gerade in diesen Bodengründen eine Fülle Wassertierchen leben, die von Karpfen gefressen werden.

Sandiger Bodengrund und freie Stellen zwischen Kraut

In den meisten Seen findest du allerdings mehrheitlich nur vereinzelte sandige Stellen. Sie befinden sich fast immer zwischen mit Faulschlamm bedeckten und mit Kraut bewachsenen Stellen, die durch fressende Karpfen entstanden sein können. Du kannst mit einem schnellen Anbiss rechnen, wenn du deine Montage dort auf dem sauberen Sand positionierst.

Es kann sich zudem lohnen, wenn du in einer freien Stelle im Kraut angelst. Dabei musst du beachten, dass du bei besonders dicht stehendem Kraut deinen Fang ohne Boot nur schwierig sicher landen kannst. Eine Polo-Brille (Polarisationsbrille) unterstützt dich dabei, die Beschaffenheit des Untergrundes vom Ufer aus erkennen zu können.

Als Polarisationsbrille wird eine spezifische Sonnenbrille bezeichnet. Sie reduziert Wasserspiegelungen, sodass du den Bodengrund klarer und tiefer erkennen kannst. Polarisationsbrillen kannst du in verschiedenen Preisklassen in Angelgeschäften kaufen oder in Onlineshops bestellen.

Generell lohnt es sich, wenn du deine Aufmerksamkeit auf Flachwasserbereiche konzentrierst. Allerdings gilt auch bei der Suche nach dem Aufenthaltsort von Karpfen, dass Ausnahmen die Regel bestätigen. Weil im Herbst die im Wasser enthaltene Nahrung reduziert ist, schwimmen die Karpfen zu dieser Jahreszeit tiefer. Im Frühling dagegen halten sich Karpfen meistens nur an der Wasseroberfläche oder in der Nähe des Ufers auf.

Weitere Methoden, um Karpfen ausfindig zu machen

Du kannst Karpfen auch ausfindig machen, wenn du sie beim Springen beobachtest. Meistens kannst du ein lautes Klatschen auf der Wasseroberfläche hören.

Allerdings springen Karpfen nur selten, trotzdem kann es sich für dich als Karpfenangler am See lohnen, nicht nur deine Augen, sondern auch deine Ohren offen zu haben.

Technik und Hilfsmittel zur Karpfensuche

Bei der Suche nach den Aufenthaltsorten von Karpfen in deinem Angelsee ist ein Echolot das beste Hilfsmittel. Du setzt dieses Gerät ein, um unter Wasser nach Kraftfeldern, Kanten und/oder Plateaus zu suchen. Als gute Fangplätze für Karpfen können sich zudem Engstellen erweisen, die du mittels Google Maps entdeckt hast.

Außer einem Echolot sollte in deiner Angelausrüstung des Weiteren ein an einem dicken geflochtenen Seil befestigtes schweres Blei parat sein. Damit tastest du den Untergrund ab, um herauszufinden, wie er beschaffen ist. Sobald du einen erfolgversprechenden Fangplatz entdeckt hast, setzt du an dieser Stelle eine Stabboje in den See.

Dieses Hilfsmittel besteht aus einer langen Stange. Am Stangenende ist ein flexibles Gewicht angebracht. Eine andere Option ist es, eine Markerboje (H-Marker) zu verwenden. Der Nachteil dieser Ausführung ist, dass sich ein gehakter Karpfen in der Schnur beim Durchschwimmen verwickeln kann.

Um die markierte Stelle herum fütterst du die Karpfen an. Es ist dir zu empfehlen, Pellets und Partikel einzusetzen, weil sie ihre Duftstoffe schnell im Wasser freisetzen und die Fische nicht sättigen. Streue das Futter weit und füttere nur kleine Mengen.

Durch eine breite Streuung vermeidest du, dass du nur eine tote Stelle im Angelsee anfütterst. Du erhöhst deine Chancen Karpfen anzufüttern, wenn du das Futter in einem großen Bereich verteilst.

Fazit

Wenn du intensiv nach den Aufenthaltsorten von Karpfen suchst, ist dir auch in neuen Angelseen, zum Beispiel im Urlaub, fast immer ein Fangerfolg garantiert.

Es gibt selbstverständlich auch Tage, an denen es dir aus unterschiedlichen Gründen nicht möglich ist, Karpfen zu sehen oder aufzuspüren.

Die erfolgreichste Methode, erfolgreich Karpfen zu angeln, ist, die natürlichen Fressplätze von Karpfen zu finden und den Köder direkt vors Karpfenmaul zu halten.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

1 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...